Literarische Stimme des Baltikums Jaan Kross ist tot

Er galt als Favorit für den Literaturnobelpreis, als Meister historischer Romane und als bekanntester Schriftsteller des Baltikums. Jetzt ist der Este Jaan Kross im Alter von 87 Jahren verstorben.


Tallinn/Hamburg - Der Schriftsteller starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren nach langer, schwerer Krankheit, wie seine Frau Ellen Niit-Kross, eine erfolgreiche Kinderbuchautorin, heute mitteilte. Kross wurde mehrfach für den Literaturnobelpreis gehandelt. Dem Magazin "New Yorker" erzählte er einmal, wie man ihn vorgewarnt habe: Dieses Mal würde er gewinnen, er solle unbedingt in der Nähe seines Telefons bleiben und auf Nachricht aus Stockholm warten; der Anruf blieb jedoch aus.

Autor Kross: Historische Stoffe
REUTERS

Autor Kross: Historische Stoffe

Kross' Leben und Werk spiegelten das Schicksal seiner estnischen Heimat wider. Er wurde 1920 in Tallinn als Sohn eines Handwerksmeisters geboren, studierte an der Universität Tartu Jura und schloss 1944 sein Studium ab. Sowohl die Nazis als auch das Sowjet-Regime verfolgten den Autor.

Im Frühjahr 1944 verhafteten ihn zunächst die deutschen Besatzer, weil er mit Kräften sympathisierte, die sich für die Unabhängigkeit Estlands einsetzten. Nach dem Einmarsch der Roten Armee kam Kross frei und arbeitete knapp zwei Jahre als Dozent, bevor ihn 1946 das Stalin-Regime internierte und nach Sibirien deportierte - ein Schicksal, das er mit vielen Landsleuten teilte.

Seine literarische Karriere begann Kross während seiner Haftzeit: Er übersetzte westliche Autoren wie Shakespeare, Balzac, Heine, Brecht und Zweig. 1958 debütierte Kross dann als Lyriker. In den Jahrzehnten danach folgten Romane, Novelle und Kurzgeschichten. Kross verarbeitete meisterhaft historische Stoffe, etwa in "Das Leben des Balthasar Rüsswo" (1980) und vor allem in seinem wohl bekanntesten Werk "Der Verrückte des Zaren" (1978), einer historischen Allegorie auf das Leben in der Sowjetunion. Seine Romane wurden in viele europäische Sprachen übersetzt.

tdo/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.