Literaturpreis Zwei Debüts für den Man Booker Prize nominiert

Die Jury hat entschieden: Vier Frauen und zwei Männer haben es in die engere Auswahl für den bedeutenden britischen Literaturpreis geschafft. Darunter sind auch zwei Newcomer.

Auf der Shortlist: Autorin Rachel Kushner
Getty Images/ LA Times

Auf der Shortlist: Autorin Rachel Kushner


Flucht, Gefängnis, Sklavenhandel: Die für den diesjährigen Man Booker Prize nominierten Romane decken ein breites Themenspektrum ab. "Jeder nominierte Roman ist ein Wunder stilistischer Erfindung. Und doch sind sie in jeder Hinsicht bemerkenswert vielfältig und erforschen eine Vielzahl von Themen, die sich über Raum und Zeit erstrecken", sagte der Juryvorsitzende Kwame Anthony Appiah bei der Bekanntgabe der Shortlist. Auf diese haben es vier Schriftstellerinnen und zwei Schriftsteller geschafft: Anna Burns, Esi Edugyan, Daisy Johnson, Rachel Kushner, Richard Powers und Robin Robertson.

Die diesjährigen Juroren bevorzugten neue Talente gegenüber etablierten Autoren: Mit Johnson und Robertson sind nicht bloß zwei Debütanten unter den Nominierten, Johnson ist mit 27 Jahren zudem die jüngste Finalistin in der Geschichte des Literaturpreises. Ihr Roman "Everything Under" erzählt von Mutter und Tochter, die eine eigene Sprache entwickeln und sich doch verlieren. Frauen nimmt auch Rachel Kushners Roman "The Mars Room" in den Fokus: Das vierte Buch der Amerikanerin spielt in einem Frauengefängnis.

"Diese Bücher verraten sehr viel über unsere Gegenwart, aber wir glauben, dass sie auch in Zukunft Bestand haben", sagte Appiah bei der Bekanntgabe. Auf der diesjährigen Shortlist stehen zwei Schriftstellerinnen aus den USA, eine aus Kanada und drei aus Großbritannien. Der 1969 gegründete Preis war ursprünglich offen für britische und irische Autoren. Amerikanische Schriftseller können erst seit 2014 teilnehmen.

Der Man Booker Prize gilt als der Hauptpreis für literarische Belletristik in englischer Sprache. Der Gewinner des diesjährigen Preises wird am 16. Oktober in London bekannt gegeben.

evh/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.