Manga - Eigenpublikation (National) "Gothic Sports"

Anya will unbedingt kicken. Kein leichtes Spiel: Denn die Fußball-Mannschaft muss sie selbst erst aufbauen! Im Manga "Gothic Sports" haben es auch Power-Girls nicht leicht - bleiben aber immer am Ball.

Von Jörg Böckem


Nach den Sommerferien wechselt die 16 Jahre alte Anya von der Realschule an ein Gymnasium, fest entschlossen, dort etwas zu bewegen. Bei ihrem Versuch, mit anderen Mädchen eine Fußball-Mannschaft auf die Beine zu stellen, werden ihr zunächst einige Knüppel zwischen die Füße geworfen.

Die zickige Sportskanone der Schule macht ihr das Leben genauso zur Hölle wie ein bräsiger Direktor und der vorurteilsbehaftete Trainer der Jungen-Fußballmannschaft. Und dann trifft Anya in der Schule ausgerechnet auf Leon, mit dem sie eine unangenehme Episode aus ihrer Kindheit verbindet.


Klicken Sie bitte auf das Bild, um den Comic zu starten (5 Bilder).


Anike Hage (22) aus Wolfenbüttel gehört zur zweiten Generation deutscher Zeichner und vor allem Zeichnerinnen, die von japanischen Manga und Anime inspiriert den Schritt vom Konsumenten zur Kreativen gewagt haben. Ihre Karriere begann 2004, als sie beim Manga Talente Wettbewerb der Leipziger Buchmesse den zweiten Platz belegte.

Im gleichen Jahr nahm der Hamburger Verlag Tokyopop die talentierte Zeichnerin unter Vertrag. Ihre Serie "Gothic Sports", die sie selbst schreibt und zeichnet, konnte sich von Beginn an unter den beliebtesten Manga-Titeln in Deutschland etablieren, mittlerweile wurden Lizenzen nach Frankreich und in die USA verkauft. Zu Recht - "Gothic Sports" ist gleichermaßen fest in der japanischen Erzähltradition wie im Deutschen Alltag verwurzelt. Anike Hages Grafik ist durch TV-Serien, Videospielen und Mangas geschult.

Ihre Geschichten aber entwickelt sie aus dem eigenen Erleben. Ihre Protagonistinnen haben mit Schwierigkeiten zu kämpfen, die den Lesern, in der Regel Leserinnen, vertraut sind - Missgunst und Rivalität, Freundschaft und Außenseitertum, Gewichtsprobleme, Gefühlswirren und Vorurteile.

Anike Hage erzählt voller Esprit und Empathie für ihre Figuren, ihre Zeichnungen sind elegant und ausdrucksstark, die Trikots ihrer Fußballmannschaft sind originell und schnittig. Kein Wunder, dass ich vor allem junge Mädchen für "Gothic Sports" begeistern können. Ein Fußballcomic für junge Mädchen - das soll Anike Hage erst einmal jemand nachmachen!

Anike Hage: "Gothic Sports", Band 3, Tokyopop, 6,50 Euro.



insgesamt 161 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Fidelma, 31.08.2007
1.
Zitat von sysopOb traditionell oder innovativ: Comics faszinieren nach wie vor ein großes internationales Fan-Publikum. Welches sind Ihre Lieblings-Comics? Welche Neuerscheinungen haben Ihnen in letzter Zeit am besten gefallen?
Vielleicht weicht das ja vom Thema ab - aber mir hat früher "Der 40 Jahre alte Hippie" von Robert Crumb am besten gefallen.
schlafschule69, 31.08.2007
2.
Zitat von sysopOb traditionell oder innovativ: Comics faszinieren nach wie vor ein großes internationales Fan-Publikum. Welches sind Ihre Lieblings-Comics? Welche Neuerscheinungen haben Ihnen in letzter Zeit am besten gefallen?
Neuerscheinungen - weiss ich jetzt nicht, genial waren auf alle Fälle die ersten 20+ Spawnhefte von McFarlane, Sailormoon, Ren & Stimpy, Nexus (darkhorse) und natürlich Silversurfer & Dr. Strange (auch wenn der Film echt sch'*sse ist).
Muffin Man, 31.08.2007
3.
Zitat von FidelmaVielleicht weicht das ja vom Thema ab - aber mir hat früher "Der 40 Jahre alte Hippie" von Robert Crumb am besten gefallen.
Der vierzigjährige Hippie ("100 Trips, jeder ein Horror, aber ich geb's nicht auf!") ist nicht von Robert Crumb gezeichnet worden, sondern von Ted Richards! Der Comic hat in den kaum 100 Jahren seiner Geschichte schon echte Klassiker hervorgebracht: Yellow Kid, Little Nemo, Popeye... der Duck-Man Carl Barks ist zur Legende geworden, und in seinen Fußstapfen hat Don Rosa hervorragend detailgespickte Vorgeschichten und Seitenstücke geschaffen! Was wäre der europäische Comic ohne die belgische Szene seit Hergé, Franquin, Péyo? "Asterix" und "Isnogud" braucht man kaum zu erwähnen - die Serien kennt ja jeder... Frank Margerin hat mit der Figur des "Lucien" Strips von einer unvergleichlichen Balance zwischen jugendlichem Ungestüm und Melancholie kreiert! Seit einigen Jahren erfreut uns das Autorenduo Bringmann/Kopetzki mit "Hotze"! Fast noch ein Geheimtip ist "Karl", der Entdecker der Spätlese, welches im Familienunternehmen Apitz/Kunkel erscheint... derselbe Zeichner versucht mit "Chris und Marty" an die Tradition von Serien wie "Motomania" oder das "Joe Bar Team" anzuknüpfen. Etwas ganz besonders sind Gesamtkunstwerke wie Hans Hillmanns graphische Umsetzung von Dashiell Hammetts "Fliegenpapier" und natürlich Jacques Tardis "120 Rue de la Gare"! (Basierend auf dem gleichnamigen Roman Leo Malets) Wer Tiefsinn im Comic sucht, könnte im "Land der drei Lächeln" (Lewis Trondheim) fündig werden, und wem Lucky Luke langsam etwas immergleich vorkommt, für den gibt es schon 6 oder 7 Bände "Cotton Kid"... Und um zum Anfang zurückzukehren: Gilbert Sheltons "Fabulous Furry Freak Brothers" und "Wonderwarthog" sollte man sich auch nicht entgehen lassen!
sukurowsky, 31.08.2007
4.
Welche Comics? Ralf König und seine Schwulcomics natürlich :-) Einfach erfrischend.........
BeckerC1972, 31.08.2007
5.
Calvin & Hobbes
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.