Otfried Preußler Der ewige Geschichtenerzähler

"Die kleine Hexe", "Der Räuber Hotzenplotz", "Krabat": Die Werke Otfried Preußlers werden seit Generationen von Kindern geliebt - und bewegen ebenso viele Erwachsene. Heute wäre der Schriftsteller 94 Jahre alt geworden.

DPA

"Manchmal werde ich gefragt: Warum schreiben Sie eigentlich Bücher für Kinder?
Dann antworte ich ganz einfach: Weil es mir Spaß macht."

Das Zitat stammt von Otfried Preußler, einem der bekanntesten und einflussreichsten deutschen Schriftsteller. Ganze Generationen wurden - und werden - mit seinen Figuren erwachsen: "Die kleine Hexe", "Das kleine Gespenst", "Der Räuber Hotzenplotz", "Krabat", undundund. Preußlers Werke wurden in 55 Sprachen übersetzt, die Weltauflage liegt bei mehr als 50 Millionen Exemplaren.

Geboren wurde Preußler am 20. Oktober 1923, seine böhmische Heimat lieferte ihm später viel Erzählstoff. Als 21-Jähriger geriet er in russische Kriegsgefangenschaft, sie dauerte fünf Jahre lang an. Später wurde Preußler Lehrer, ab 1970 widmete er sich ganz dem Schreiben.

Google

Preußler starb im Februar 2013. (Lesen Sie hier den Nachruf.) In seiner Todesanzeige nannten ihn seine drei Töchter "Geschichtenerzähler". Die Kunst des Geschichtenerzählens für Kinder hatte Preußler von seiner Großmutter Dora gelernt; er selbst sprach seine Texte bei Spaziergängen in ein Diktiergerät. "Ich habe einen Lektor, das ist der kleine Junge, der ich einmal war", sagte Preußler einmal.

An diesem Freitag wäre er 94 Jahre alt geworden. Deshalb erinnert Google in Deutschland auf seiner Startseite an den Autor. Die Illustration stammt von Jan Buchczik, sie ist laut Google für "all die mutigen Hexen, Gespenster und Wassermänner auf der Welt. Aber nicht für dich, Räuber Hotzenplotz".

aar



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
GinaBe 20.10.2017
1. SIE LEBEN weiter in der Phantasie.
Merci für den ungewöhnlichen Nachruf! Heute bin ich 57 Jahre jung, aber: den kleinen Wassermann liebe ich noch immer genauso wie als kleines Mädchen! nur weiß ich heute, er lebt nicht in unserem Toeppersee und auch nicht im Teich mit der großen Fontäne. Schade! Ein HOCH auf alle Schriftsteller, die uns solch lebenslangen Freunde schenken.
radbodserbe 20.10.2017
2. Er schrieb noch für Kinder und nicht für die Eltern
Otfried Preußler hatte die Gabe, die Welt auch als Erwachsener noch aus Kindersicht zu sehen. Das war wohl entscheidend für seinen Erfolg. Er konnte auch als Erwachsener die Welt noch aus Kinderaugen betrachten. Seine kleinen Helden waren eher Antihelden, aber sie hatten ihr Herz am richtigen Fleck. Er strapazierte ebenso nicht den erhobenen Zeigefinger vieler Kollegen und auch ein Räuber Hotzenplotz war daher nicht in erster Linie böse und ein Mitglied der Gemeinschaft. Da hat Google wohl was missverstanden oder Otfried Preußler nie gelesen. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.