Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nach Protesten: Pumuckl bekommt seinen Bauch zurück

Jubiläumsausgabe: Pumuckl wird nach der Feier wieder dicker Fotos
DPA/ ARD

Der Verlag hatte Pumuckl eine Diät verordnet, doch Fans forderten das Bäuchlein zurück. Nun erfüllt ihnen die Tochter der Autorin den Wunsch: Es soll nur ein Buch mit dem dünnen Kobold geben.

Entwarnung für Pumuckl-Fans: Die Tochter der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut hat angekündigt, der rothaarige Kobold werde künftig wieder in seiner gewohnten Form illustriert. "Pumuckl bekommt seinen Bauch zurück", sagte Uschi Bagnall dem "Münchner Merkur".

Vorige Woche hatte der Kosmos-Verlag Zeichnungen des rothaarigen Kobolds in einem neuen, modernen Stil veröffentlicht. Das Hauptmerkmal, seine schlankere Silhouette, hatte für Enttäuschung bei den Fans gesorgt - und für Protest unter dem Hashtag #bringbackbäuchlein. "Na toll, aus einem Kobold wird nun ein Hungermodell vom Laufsteg", schrieb etwa eine Nutzerin auf Twitter.

Anlass für die neue Ausgabe, die am 11. September im Stuttgarter Kosmos-Verlag erscheinen soll, sind der 95. Geburtstag der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut am 17. November und das Erscheinen des ersten Pumuckl-Buchs vor 50 Jahren. Pumuckl sollte mit der Neuauflage moderner werden, wie eine Verlagssprecherin sagte. Der Text bleibt der alte.

Uschi Bagnall sagte dem "Münchner Merkur" nun: "Es wird nur dieses eine Buch mit der dünnen Figur geben." Entwürfe für den künftigen Kobold seien bereits fertig.

Die Kaut-Tochter hält die Rechte an dem Kobold, zusammen mit der ersten Pumuckl-Zeichnerin Barbara von Johnson und ihrem Mann Brian Bagnall, der den Pumuckl später gestaltete.

"Wir haben dem Verlag unser Einverständnis gegeben, den Pumuckl zu modernisieren", sagt Bagnall. "Wir sind alle um die 70, wir wollten nicht altmodisch wirken. Und wir wollten wissen, welchen Pumuckl die Kinder lieber mögen." Doch als sie von dem Protest gegen den dünnen Kobold hörte, habe sie sich gefreut: "Wir haben uns bestätigt gefühlt."

sun

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da wird man sprachlos
ismirwurscht 25.08.2015
Was kommt als nächstes? Die Diät des Obelix? In unserer Gesellschaft läuft immer mehr verkehrt. Wieso ist das so? Was ist die Ursache für all das? Angst vor dem Tod? Ich versteh's nicht. Aber zum Glück hat man es sich hier noch einmal anders über legt - wenn auch nicht ganz freiwillig.
2. pumuckel
thurox 25.08.2015
Kann ruhig mal abnehmen schließlich soll er Kindern ein Vorbild sein
3. Da freuen sich die Erwachsenen aber!
v.andersson 25.08.2015
Ich bin auch mit Pumuckl aufgewachsen, doch auf die Idee zu kommen, auf die Barrikaden zu gehen, weil der rothaarige Kobold nun schlanker gezeichnet werden sollte, bin ich nicht und wäre ich auch nie. Hier zeigt sich nur, wie kindisch manche Erwachsenen sind. Nun hat Pumuckl wieder sein Bäuchlein und die Alten freuen sich. Mir ist es egal.
4. Harmlos.
LouisWu 25.08.2015
Das ist doch pc-mäßig noch vernachlässigbar. Was man mit der Biene Maja gemacht hat, ist wesentlich schwerwiegender: http://www.rolandtichy.de/kolumnen/eigenartig/auch-biene-maja-muss-mit-der-gender-zeit-gehen/
5. Die
forumgehts? 25.08.2015
Urform eines Geschöpfes ist immer perfekt weil authentisch; wer daran herumpfuscht wird immer scheitern. Glücklicherweise haben Asterix und Obelix noch nicht unter solchen Verschlimmbesserern gelitten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL ONLINE
Was lesen? Was kaufen? Was verschenken?

Die aktuelle Taschenbuch-Bestsellerliste: Welche Titel sind gerade heiß begehrt.

Jede Woche bei SPIEGEL ONLINE.

Übersicht: Alle Bestseller



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: