Vernunft und Religion Der Philosoph Robert Spaemann ist tot

"Gott kann ich denken": Der Philosoph Robert Spaemann beschäftigte sich in seinen Werken immer wieder mit den Themen Glauben und Vernunft. Nun ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

Robert Spaemann
DPA

Robert Spaemann


Eines seiner wichtigsten Bücher trug den Titel "Das unsterbliche Gerücht - Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne". Das 2005 erschienene Werk war eine grundlegende philosophische Reflexion zur Gottesfrage und zum Gottesbeweis, ein Thema, zu dem Robert Spaemann in seinem über 60 Jahre umfassenden Schaffen immer wieder zurückkehrte.

Noch in einem späten Interview mit dem SPIEGEL sinnierte er im Jahr 2014 über die Existenz einer dem Menschen übergeordneten spirituellen Instanz: "Gott kann ich denken, aber ich habe keine Vorstellung von Gott."

Für Spaemann stand stets die Vernünftigkeit des Glaubens im Mittelpunkt des Denkens. Papst Benedikt XVI. schätzte sein Engagement in öffentlichen Grundsatz- und Wertedebatten und lud ihn als Berater ein.

Robert Spaemann wurde am 5. Mai 1927 in Berlin geboren, promovierte 1952 in Münster und war vier Jahre lang als Verlagslektor tätig. 1962 habilitierte er in Philosophie und Pädagogik und lehrte danach bis in die Neunzigerjahre als ordentlicher Professor an den Universitäten Stuttgart, Heidelberg und München.

Zu seinen Hauptwerken zählen "Glück und Wohlwollen. Versuch über die Ethik" (1989), "Personen. Über den Unterschied zwischen 'etwas' und 'jemand'" (1996) sowie "Grenzen. Zur ethischen Dimension des Handelns" (2001). Immer wieder griff Spaemann in öffentliche Diskussionen ein, er bezog rigoros Stellung gegen die atomare Bewaffnung und die Nutzung der Atomenergie. Er galt als einer der ersten ökologisch orientierten Philosophen und äußerte sich zu Abtreibung, Euthanasie und Gehirntod.

Zu seinen zahlreichen Ehrungen zählen der Karl-Jaspers-Preis und der Bayerische Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst. Sein Verlag Klett-Cotta, der Spaemann seit Jahrzehnten begleitet, bereitet gerade die "Gesammelten Schriften in Einzelbänden" vor. Im Frühjahr 2019 soll "Reflexion und Spontaneität. Studien über Fénelon" erscheinen.

Am Montag ist Robert Spaemann im Alter von 91 Jahren in Stuttgart gestorben.

cbu



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.