Schwedische Akademie Literaturnobelpreisgremium ist wieder handlungsfähig

Drei der ausgetretenen Mitglieder der Schwedischen Akademie haben ihre Rückkehr angekündigt. Damit hätte das Gremium wieder die Mindestgröße, um sich zu vervollständigen. Doch Zweifel bleiben.

Jahrestreffen der Schwedischen Akademie 2017
REUTERS

Jahrestreffen der Schwedischen Akademie 2017


Nach dem Streit in der Schwedischen Akademie, die jedes Jahr den Literaturnobelpreis vergibt, wollen drei ihrer Mitglieder wieder die Arbeit aufnehmen. Die frühere Ständige Sekretärin Sara Danius sowie Peter Englund und Kjell Espmark sagten der Tageszeitung "Svenska Dagbladet" am Donnerstag, sie wollten zur Akademie zurückkehren und helfen, neue Mitglieder zu wählen.

Das Trio war im April aus Protest über den Umgang der Akademie mit einem Belästigungs- und Korruptionsskandal zurückgetreten. Nur 9 der 18 auf Lebenszeit gewählten Akademiemitglieder waren vor der Sommerpause aktiv. Die Statuten schreiben vor, dass eine Gruppe von 12 benötigt wird, um neue Mitglieder zu wählen. Die Vergabe des Literaturnobelpreises für dieses Jahr war abgesagt worden.

Am Freitag wies der Historiker Peter Englund allerdings via Instagram darauf hin, dass er nicht vorhabe, an Versammlungen der Akademie teilzunehmen. Er wolle allerdings eine konstruktive Rolle beim Wiederaufbau der Institution spielen.

Zwischenzeitlich hatten schwedische Schriftsteller und Wissenschaftler eine "Neue Akademie" gebildet, die die Lücke des Nobelpreises für Literatur im Jahre 2018 füllen will. Die vier Finalisten für den Preis der Neuen Akademie sind: Maryse Condé, Haruki Murakami, Kim Thúy und Neil Gaiman.

feb/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.