Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Sophies Welt"-Autor: Jostein Gaarder relativiert Israel-Kritik

Mit seinem Essay über den Krieg im nahen Osten hatte der Bestsellerautor Jostein Gaarder weltweit Empörung ausgelöst. Nun relativierte der Norweger einige Formulierungen, bekräftigte aber seine Kritik an Israels Vorgehen.

Oslo - Seine stark beachtete Abrechnung mit Israels Politik nannte Gaarder in einem Beitrag für die Osloer Zeitung "Aftenposten" einen "Notschrei". Der 54-Jährige, der durch den Roman "Sophies Welt" (1994) Weltruhm erlangte, hatte in einem Essay vor einer Woche unter anderem geschrieben: "Wir erkennen den Staat Israel nicht länger an".

Er habe damit jedoch "nicht das Existenzrecht des Staates Israel in den Grenzen von 1948, sondern in denen nach der Grenzerweiterung 1967" gemeint, so Gaarder in "Aftenposten". Er sei wegen seiner "literarischen Methode" missverstanden worden.

Kritiker hatten dem Autor Antisemitismus vorgeworfen, auch weil er geschrieben hatte, die übrige Welt solle "besonnen und barmherzig reagieren, wenn die gesamte israelische Nation aus eigenem Antrieb zu Fall kommt und Teile der Bevölkerung aus ihren besetzten Gebieten erneut in eine Diaspora flüchten müssen." Auch die Formulierung Israel "höre nicht" auf die "Lektionen des Humanismus" war in dem Text enthalten.

Nun schrieb der Autor: "Ich habe Angst davor, dass Israels unversöhnliche Politik gegenüber seinen Nachbarn auf lange Sicht eine Gefahr für Israel selbst sein kann." Er sei aber weder dafür, noch sehe er es als möglich an, dass israelische Bürger jemals ihr Land verlassen müssten. Er habe den ersten Text unter dem Eindruck des katastrophalen Angriffs israelischer Bomber auf den libanesischen Ort Kana geschrieben, bei dem viele Zivilisten ums Leben kamen. Er betonte auch, dass während der Debatte um seine Äußerungen weiterhin Raketen und Bomben einschlügen, Todesopfer forderten und Krankenhäuser und Infrastruktur auf Jahre hinaus zerstörten.

cis/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: