Barlach gegen Berkéwicz Klagen auf Ausschluss der Suhrkamp-Gesellschafter abgewiesen

Ein weiterer Showdown Barlach gegen Berkéwicz findet vorerst nicht statt: Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Klagen der beiden Suhrkamp-Gesellschafter, sich wechselseitig aus dem Verlag auszuschließen, abgewiesen.

Suhrkamp auf der Buchmesse: Wichtigster deutscher Literaturverlag
DPA

Suhrkamp auf der Buchmesse: Wichtigster deutscher Literaturverlag


Hamburg/Frankfurt am Main - Zumindest vor Gericht lebt die Fehde zwischen den verfeindeten Suhrkamp-Gesellschaftern Ulla Unseld-Berkéwicz und Hans Barlach vorerst nicht wieder auf. Eine Kammer des Landgerichts Frankfurt am Main hat in einem am Mittwoch verkündeten Urteil die wechselseitigen Klagen der Parteien auf Ausschluss aus der Verlagsgesellschaft abgewiesen.

Nach Ansicht des Gerichts ist ein Ausschluss einzelner Gesellschafter nicht möglich, wenn beide Seiten schwere Pflichtverletzungen begangen haben. Dies sei in diesem Fall gegeben. Möglich sei deswegen nur eine Auflösung der Verlagsgesellschaft.

Dass es dazu kommt, ist unwahrscheinlich. Bereits im Oktober 2013 hatten die Suhrkamp-Gläubiger dem Insolvenzplan für den Verlag zugestimmt: Das Unternehmen soll in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden.

sha



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dig 13.11.2013
1. Showdown geht bestimmt weiter
Zitat von sysopDPAEin weiterer Showdown Barlach gegen Berkéwicz findet vorerst nicht statt: Das Langericht Frankfurt hat die Klagen der beiden Suhrkamp-Gesellschafter, sich wechselseitig aus dem Verlag auszuschließen, abgewiesen. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/suhrkamp-klagen-auf-ausschluss-der-gesellschafter-abgewiesen-a-933328.html
Es geht bestimmt weiter, denn das Urteil ist nicht rechtskräftig und kann mit der Berufung zum Oberlandesgericht angegriffen werden.
lautleise 13.11.2013
2. Durchhalten!
Bitte halten Sie durch, Herr Barlach. Es kann und darf nicht angehen, daß dieser wunderbare Verlag an die Wand gefahren wird.
ch.weichberger 13.11.2013
3. selbst ueberlistet
vermutlich muss barlach erstmal seine sfhulden bezahlen in der schweiz...er hatte wohl gedacht er koennte das geld aus dem verlag nehmen..nun geht das nicht...guter rat teuer...und pleite in sicht..da hilft wohl nur noch die gruendung einer systemimmantrelevanten.bank ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.