Sven Regeners Buchmesse-Blog Schau heimwärts, Engel!

Abschied ist ein schweres Schaf. Zum letzten Mal bloggt Bestseller-Autor Sven Regener auf SPIEGEL ONLINE von der Frankfurter Buchmesse, telefoniert mit Hamburg-Heiner, rast durchs Teletubby-Land. Was von der Messe bleibt? Die Taschenkontrolle bringt es an den Tag.


18. Oktober 2008

Die große Stunde des ZVAB

Blattschneideameise bei der Arbeit (Detail): Bei denen ist immer Grüne Woche!
Sven Regener

Blattschneideameise bei der Arbeit (Detail): Bei denen ist immer Grüne Woche!

14.20 Uhr: Die Pizza im Restaurant Piazza ist besser als die Lasagne im Restaurant Switzerland. Das nur als Tip für alle, die jetzt in Halle 4.1 Hunger haben.

Ansonsten: Es ist Publikumstag. Ein Gefühl von Grüner Woche oder Internationaler Funkausstellung stellt sich ein. Und alle haben ZVAB-Tüten über der Schulter, darin ergatterte Bücher, die via Tüte gleich ins Moderne Antiquariat und von dort ins ZVAB wandern. Faszinierend ist das und erinnert ein bißchen an die Nahrungsproduktion der Blattschneideameisen.


Dann geh halt näher ran!

15.02 Uhr: Die Rolltreppen in Halle 4 sind stehengeblieben. Das ist ein guter Moment, mal bei Hamburg-Heiner anzurufen.

Sven: Ich hab die ASS gefunden.

Hamburg-Heiner: Acethylsalicylsäurel?

Sven: Nicht albern werden! Und DKV hat überhaupt nichts mit LKWs zu tun. Was du gemeint hast, ist DKW. DKV ist Deutsche Krankenversicherung.

HH: Was soll das, wirst du von denen geschmiert? Ist dieses Blog korrupt?

Sven: Nein. Jedenfalls noch nicht. Angebote können aber am Roof-Music-Tacheles-Stand abgegeben werden, in verschlossenen Umschlägen, Parole: Trixi. Wo sind eigentich die Grether-Schwestern?

HH: Die sind hier und helfen bei den Sandsäcken.

Sven: Gottseidank. Apropos Grether-Schwestern und was ich eigentlich erzählen wollte: Ich habe die Arno-Schmidt-Stiftung gefunden. Die sind tatsächlich bei Suhrkamp eingebaut. Gleich neben dem DKV, das hatte ich nur nicht richtig erkannt, weil da oben eben nicht Arno-Schmidt-Stiftung, sondern nur Arno Schmidt steht, und Suhrkamp hat so weiße, von hinten beleuchtete Plastikblenden, die machen so viel Gegenlicht, daß man von weitem kaum was erkennen kann.

HH: Dann geh halt näher ran.

Sven: Trau mich nicht.

HH: Sei nicht albern: Wer bei Eichborn ist, hat vor nichts Angst.

Sven: Ich hab ein Bild gemacht. Ist aber nicht viel drauf zu erkennen.

Arno-Schmidt-Stiftungsunterbereich bei Suhrkamp: "...so viel Gegenlicht..."
Sven Regener

Arno-Schmidt-Stiftungsunterbereich bei Suhrkamp: "...so viel Gegenlicht..."

HH: Macht nichts, die gute Absicht zählt.

Sven: Noch ein Interview, und dann fahre ich nach Hause.

HH: Spinnst du? Du hast doch Verantwortung, wer bloggt denn weiter, wenn du nach Hause fährst.

Sven: Mal ehrlich, Heiner: Sowas wie das hier, das kann ich auch von zuhause.

HH: Na dann...

Und dann sprangen die Rolltreppen wieder an. Irgendwie geht es halt immer weiter.


Schau heimwärts, Engel!

Die Welt bei Kassel: Experimentalfotofgrafie, die teuer wird!
Sven Regener

Die Welt bei Kassel: Experimentalfotofgrafie, die teuer wird!

17.31 Uhr, Heimfahrt: Habe neulich mit Malcolm I. aus L. darüber gesprochen: Die Landschaft um Kassel herum war das Vorbild für das Teletubby-Land, daran kann kein Zweifel sein. Mußte gleich aus dem ICE ein Foto machen, das durch mehrfache Spiegelebenen und überhaupt einen beeindruckenden Experimentalfotografiecharakter besticht. Der Beweiswert für meine oben gemachte These war allerdings gleich Null.

Hatte dasselbe neulich schon mit dem Arte-Team, als ich prophezeite, daß auf dem Weg nach Bremen die Landschaft immer grüner werden würde, was sie dann aber sowas von klar und deutlich nicht tat, daß es schon wieder gut war.


Taschenkontrolle und Ende!

19.44 Uhr: Drei Tage Buchmesse, da sammelt sich einiges in den Jackentaschen:

linke äußere Tasche:

1 Starbucks-Zuckertütchen
1 Flugblatt der Initiative ProBuch München et al., Überschrift: "Von Thunfischdosen und aussterbenden Buchhändlern"
1 Evian Gesichtsspray aus dem Hotel
1 Abholzettel der DHL (Parole: Trixi)
1 Bar-Quittung, Hotelbar, 9,00 Euro
1 Visitenkarte von DRS 1
1 leerer Streifen Emser Pastillen mit Menthol
1 Kronenkorken
1 Zehn-Cent-Münze

linke innere Tasche:

1 Hotel-Rechnung über die Nebenkosten (Minibar, Frühstück, Room-Service, Bar usw.)
1 "Ablaufplan Wien 1. Oktober", zweiseitig
1 "Ablaufplan Frankfurter Buchmesse", dreiseitig
1 Büchlein, G. Recke, "& Frühstück in Berlin"

rechte äußere Tasche:

1 Streifen Emser Pastillen mit Menthol, fast leer
1 Packung Kaugummi
1 Konzertticket: Gustav und Soap&Skin, Mousonturm, 15.10.
1 Bordkarte: Vie – TXL, 02OCT
1 Bob-der-Baumeister-Spielzeughandy
1 Visitenkarte von "Deutschlands erstem StandUp-Reportage-Format"
1 Kugelschreiber von Pietät Bestattungen Goebel & Hansen, Nauen

Gesichtsspray: Aber vorher Brille abnehmen!
Sven Regener

Gesichtsspray: Aber vorher Brille abnehmen!

rechte innere Tasche:

1 Bahnticket, Frankfurt Berlin

1 Handy

Hätte schlimmer kommen können...



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.