Tageskarte Buch Einstiegsdroge Ente

Disneys "Lustige Taschenbücher" feiern 40-jähriges Jubiläum, und der Ehapa-Verlag erinnert mit Sonderausgaben an die glorreichen Anfänge. Wir gratulieren!

Von Jörg Böckem


Donald Duck war da, als ich ihn brauchte. 1976, ich war zehn Jahre alt, weit weg von zu Hause und kreuzunglücklich. Unser Hausarzt hatte allergisches Asthma diagnostiziert und eine Kur empfohlen. Mein jüngerer Bruder, der an einer Bronchitis litt, begleitete mich. In der Klinik fühlte ich mich verloren, zum ersten Mal in meinem Leben war ich für Wochen von meinen Eltern getrennt, in einem Haus voller Fremder, beaufsichtigt von Schwestern, die uns zwangen, ekelhaften Hagebuttentee zu trinken und uns bei Zwangsspaziergängen vor sich her trieben. Aber ich musste tapfer sein, mein kleiner Bruder litt noch stärker unter Heimweh als ich und weinte häufig.

Donals Duck in "Disneys Lustige Taschenbücher": Liebenswerter Querulant

Donals Duck in "Disneys Lustige Taschenbücher": Liebenswerter Querulant

Disneys "Lustige Taschenbücher" waren die Rettung. Ein anderes Kind hatte einen ganzen Stapel davon im Gepäck, mein Bruder und ich verschlangen die Comics zu Dutzenden. Abends konnten wir es oft nicht erwarten, auf unser Zimmer zu kommen. Vor allem Donald Duck begeisterte mich, ein rachsüchtiger, cholerischer aber nichtsdestotrotz liebenswerter Querulant, der allen Widrigkeiten des Lebens stur die Stirn bot. Micky Maus langweilte mich. Ich begleitete Donald und seine Sippe Abend für Abend auf seinen Reisen in exotische Länder, in andere Zeiten und Welten, bei der Suche nach mystischen Schätzen und bei seinen nächtlichen Streifzügen als kostümierter Rächer Phantomias. Ungefähr 250 Seiten epische, lustige, aufregende und phantasievolle Geschichten, genau das, was ich damals brauchte. Nach der Rückkehr erschien mir auch der Klinikalltag weniger grau.

Die "Lustigen Taschenbücher" (LTB) waren, sind, eine Art Einstiegsdroge für junge Comicleser. Vor 40 Jahren erschien der erste Band, seitdem sind die vorwiegend in Italien gezeichneten Geschichten der Dauerbrenner auf dem deutschen Comicmarkt. Auch wenn die italienischen Zeichner immer im Schatten des Entenübervaters Carl Barks und seiner kongenialen Übersetzerin Erika Fuchs standen, so haben wir Künstlern wie Romano Scarpa wunderbare Comics, oft angelehnt an filmische, literarische oder historische Vorlagen, und nicht zuletzt die Erfindung von Phantomias zu verdanken. Der Ehapa-Verlag begeht das LTB-Jubiläum angemessen mit Neu- und Sonderauflagen, zum Beispiel mit dem wunderbaren ersten Band "Der Kolumbusfalter". Leider zeigt sich hier auch das Manko der Serie – die neueren Arbeiten erreichen nur sehr selten die Qualität der ersten rund 120 Ausgaben. Und Micky Maus langweilt mehr denn je.


Walt Disney: "Lustige Taschenbücher" , Ehapa Verlag

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hador, 13.11.2007
1. Ach ja, das LTB....
...dann oute ich mich doch auch mal als Abonnent....zumindest noch. Denn es stimmt schon, die Qualität nimmt rapide ab sowohl was die Stories als auch die Zeichnungen angeht. Ist aber eigentlich auch keine Überraschung wenn man sich vor Augen hält, dass die Bände inzwischen 13 mal pro Jahr erscheinen (im Gegensatz bis 1990 waren es im Schnitt etwa 5-8 pro Jahr) und das ganze inzwischen eigentlich Fließbandproduktionen sind. Das geht zum Teil auf die Kappe von Ehapa und ihren unseligen Eigenproduktionen, zum anderen aber wohl auch auf die Kappe von Disney. Da heutzutage AFAIK nur noch Absolventen der Disney Zeichenakademien Disneyfiguren kommerziell zeichnen dürfen gleichen sich die Zeichenstile wie ein Ei dem anderen. Zudem haben talentierte Indvidualisten kaum noch Chancen, ein Romano Scarpa würde heute vermutlich keine Chance mehr bekommen.
Peter Freiburg, 13.11.2007
2. onkel? Vater?
Auch ich oute mich als Lustiges-Taschenbuch-Fan. Mit meinen ü30 liege ich im Sommer immer noch gerne mit einem LT am See und lese die Geschichten aus Entenhausen. Auch wenn die Stories und die Sprache moderner werden, finde ich es gut, dass die Jugendkultur noch nicht übertrieben Einfluss auf selbige nimmt. Aber was ich mich immer wieder Frage: Wenn Donald der Onkel von Tick, Trick und Track ist, wer ist dann deren Vater, oder Mutter? Wenn Dagobert der Onkel von Donald ist, wer ist dessen Vater oder Mutter? Oder geht das mit der Fortpflanzung in Entenhausen anders? ;-) Ist Goofy ein Hund? Warum kann er dann im Gegensatz zu Pluto sprechen? Fragen über Fragen...
Peter Freiburg, 13.11.2007
3. Farbe - schwarzweiss
Und ich muss dem Autor des SPON-Artikels beistimmen, Micky Maus war wirklich langweilig. Ich kenne auch niemanden, der Micky Maus besser als Donald Duck findet... Und auch ein Klassiker: früher war nur jede zweite Doppelseite im LTB bunt, die anderen waren einfach schwarz-weiß. Warum eigentlich, weiß das jemand? Kostengründe? Produktionstechnische Gründe?
eliastsartilidis 13.11.2007
4. Veronkelung
das mit der Vermehrung der Ducks hat auch schon die Donaldisten stark beschäftigt. Die bisherige Theorie stützt sich auf die Annahme, dass die Vermehrung über " Veronkelung" stattfindet.
Hador, 13.11.2007
5. Danke an Carl und Don
Zitat von Peter FreiburgAuch ich oute mich als Lustiges-Taschenbuch-Fan. Mit meinen ü30 liege ich im Sommer immer noch gerne mit einem LT am See und lese die Geschichten aus Entenhausen. Auch wenn die Stories und die Sprache moderner werden, finde ich es gut, dass die Jugendkultur noch nicht übertrieben Einfluss auf selbige nimmt. Aber was ich mich immer wieder Frage: Wenn Donald der Onkel von Tick, Trick und Track ist, wer ist dann deren Vater, oder Mutter? Wenn Dagobert der Onkel von Donald ist, wer ist dessen Vater oder Mutter? Oder geht das mit der Fortpflanzung in Entenhausen anders? ;-) Ist Goofy ein Hund? Warum kann er dann im Gegensatz zu Pluto sprechen? Fragen über Fragen...
Dank Carl Barks und Don Rosa sind die Stammbäume der Ducks im großen und ganzen gut bekannt. Am schönsten meiner Meinung nach in Rosa's Werk: "Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden" Alternativ einfach mal bei Google "Stammbaum" und "Duck" eingeben. Da findet man sehr schöne Seiten zu diesem Thema ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.