Taschenbuch-Bestseller: Alles für die Katz'

Bleib immer, wer du bist - diesen Rat hat Ralf Schmitz verinnerlicht und tingelt seitdem mit einem Comedy-Programm durch Deutschland. Mit seinem Buch "Schmitz’ Katze" - der Künstler dokumentiert darin seinen WG-Alltag mit Katze Minka - geht er nun auf Schmusekurs mit der Bestsellerliste.

Ein Buch für Katzenfans und Schmitz-Freaks: Wer wissen will, was zu tun ist, wenn die Katze aufs Klo muss, sich den Magen verkorkst hat, in die Pubertät kommt oder das eigene Liebesleben empfindlich stört, wird genauestens informiert. Unterhaltsame Fakten garnieren das Buch: So erfahren die Leser, dass die Lebenserwartung von Katzen sich seit 1930 von 8 auf 16 Jahre verdoppelt hat. Dass es in England Kontaktlinsen für Katzen gibt. Oder dass eine Katze ein Drittel ihrer aktiven Zeit mit Pfotenlecken verbringt.

Schmitz-Cover: "Mann, Mann, Mann!"

Schmitz-Cover: "Mann, Mann, Mann!"

Der Comedian Ralf Schmitz, Jahrgang 1974, sammelte erste schauspielerische Erfahrungen in privaten Theatern, Musical- und Revueproduktionen und "in einem grauenhaften Kindermärchen", wie er sich erinnert. Mehr als drei Jahre stand er im Bonner Improvisationstheater "Die Springmaus" im Rampenlicht, angelockt von der halb scherzhaften, halb ernstgemeinten Ermunterung des Intendanten: "Lass deine quirlige Energie raus und halte nie deine Klappe!"

Wenige Jahre später wurde er für die Goldene Rose von Montreux und den Deutschen Fernsehpreis nominiert. 2003 erhielt er den Deutschen Comedypreis als Bester Newcomer für seinen Auftritt in der TV-Serie "Die dreisten Drei". Schmitz' aufgeräumter Kommentar: "Mann, Mann, Mann". Doch trotz der Ehrungen fühlte sich Schmitz wie ein Clown ohne rote Nase. Live-Publikum musste her. So schreckte er auch vor krachigen Autoshow-Moderationen mit großzügigem Alkoholausschank und Boxenludern nicht zurück. Schmitz stöhnt: "Das Einzige, an das ich mich erinnern kann ist die Farbe eines alten Opel-Oldtimers - Tibet-Orange."

Im Jahr darauf steigerte Schmitz seinen Bekanntheitsgrad um mehrere Zipfelmützenlängen: In dem von seinem großen Vorbild Otto Waalkes produzierten Kinofilm "7 Zwerge - Männer allein im Wald" spielte er den Zwerg Sunny. Der immer fröhliche Zipfelgnom hat leider einen markanten Fehler: Er lispelt unglaublich, immer wieder, in jedem Satz.

Beliebt ist Schmitz' Solo-Comedyprogramm "Schmitz komm raus", mit dem er durch ganz Deutschland tourt. Auch Sat.1 hat Ralf Schmitz für sich entdeckt und dem Künstler einen Sendeplatz freigeräumt. Die Geschichten, die Schmitz auf der Bühne erzählt, stimmen fast alle, meint der Mime. So sei auch seine Katze, mit der er zusammenlebt, tatsächlich 22 Jahre alt. Und die Frauengeschichten? "Da habe ich ein paar dazu erfunden. Aber ich habe eine Freundin", sagt Schmitz.

Seinem Publikum wird der Komiker noch einige Zeit erhalten bleiben, denn er schwört nach eigener Auskunft auf den wichtigsten Rat, den ihm je ein Comedy-Kollege gegeben hat: "Bleib immer, wer du bist. Das ist genug." (Otto Waalkes)

Helge Rehbein, Buchreport


Ralf Schmitz: Schmitz’ Katze. Fischer Taschenbuch; 8,95 Euro

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Literatur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback