Taschenbuch-Bestseller Dieser Schwabe spart nicht mit Worten

Neues vom schreibenden Sterne-Koch: Vincent Klink gibt einmal mehr kulinarische Erinnerungen zum Besten. Seine Reise durch die Welt internationaler Köstlichkeiten, "Immer dem Bauch nach", findet diese Woche Platz auf Rang 17 der Taschenbuch-Bestsellerliste.


Eine Schreckensherrschaft, wie sie in vielen Gourmetküchen gang und gäbe ist, führt Vincent Klink in seinem Stuttgarter Restaurant "Wielandshöhe" nicht: "Ein unglücklicher Koch kann nicht gut kochen", hat er einmal der "taz" verraten. Sich selbst bezeichnet der 62-Jährige als "Godfather und Vorturner", der nur dann eingreift, "wenn es gar nicht mehr hinhaut".

Allzu oft scheint das nicht vorzukommen, immerhin darf sich die "Wielandshöhe" mit einem Michelin-Stern schmücken, und dem Chef de Cuisine bleibt immer genug Zeit, um sich bei seinen Gästen nach deren Wohlbefinden zu erkundigen. Klink versteht sich aber nicht nur aufs Kochen, sondern auch aufs Schreiben (über Essen und Kochen). Ein gutes Dutzend Bücher hat der Schwabe bereits veröffentlicht, mit Titeln wie "Sitting Küchenbull. Gepfefferte Erinnerungen eines Kochs" (2009) oder schlicht und einfach "Wurst" (DuMont).

Sein aktuelles Werk "Immer dem Bauch nach" handelt von vielerlei kulinarischen Reisen und Entdeckungen: Mal ist Klink in Grönland unterwegs, wo er furchtlos von merkwürdigen Fischspezialitäten kostet, mal verschlägt es ihn nach Bangkok, wo er für einen Bericht über die "fliegenden Garküchen" Thailands schreiben soll.

Das Schreiben kultiviert der wohlbeleibte Schwabe seit den achtziger Jahren, damals zunächst als Herausgeber und Autor der Zeitschrift "Rübe", einem Magazin für kulinarische Literatur. Heute gibt Klink zusammen mit dem Satiriker Wiglaf Droste die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift "Häuptling eigener Herd" heraus, deren Autoren mit einem Festmenü in der "Wielandshöhe" entlohnt werden. Den meisten dürfte Klink aber als TV-Koch des "ARD-Buffet" bekannt sein, wo er zweimal in der Woche Köstlichkeiten wie Salzburger Nockerln mit Aprikosensauce oder Paprikageschnetzeltes mit Polentaflammeri zubereitet.

Nicole Stöcker, buchreport

Buchtipp

Vincent Klink:
Immer dem Bauch nach
Kulinarische Reisen.

Rowohlt; 220 Seiten; 11,99 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bunterepublik 15.06.2011
1. 1a
Ein herrlich lustiger auffrischender Mensch, der dazu noch gut kochen und viele Anekdötchen zum Besten geben kann. Sehr sympathisch
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.