Taschenbuch-Bestseller Lachen ist erfolgreich

Das war sein Jahr: Eckart von Hirschhausen, Comedian, Autor und seit kurzem NDR-Talker, ist dank seiner Medizinsatire "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" die Nummer eins der Sachbuch-Bestsellerliste 2009.


Brüste mit einer Marketingmaßnahme zu vergleichen, darauf muss man erst mal kommen: In seinem Bestseller "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" erklärt Eckart von Hirschhausen seinen Lesern, bei Diäten schrumpfe eher der Busen als die Fettpölsterchen. Brüste seien für den Körper nicht lebensnotwendig, sondern eher PR in eigener Sache. Und am Marketing werde nun mal in Krisenzeiten zuerst gespart.

Seit April 2008 steht Hirschhausens humorvolle Lebenshilfe auf Platz eins der Sachbuch-Bestsellerliste und ist damit der bestverkaufte Taschenbuch-Sachtitel des Jahres 2009 im stationären deutschen Buchhandel.

Der 42-jährige Hirschhausen schwimmt schon seit einer Weile auf einer ungeheuren Welle des Erfolgs: "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" hat sich bislang 2,5 Millionen Mal verkauft, auch der Nachfolger "Glück kommt selten allein..." liegt mit über einer Million verkauften Exemplaren seit Februar hervorragend im Rennen.

Für seine Hörbücher "Glücksbringer" und "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" durfte der Autor Goldene Schallplatten in Empfang nehmen. Seine Kabarettprogramme bringt er in vollen Sälen auf die Bühne, und es gibt kaum eine Fernsehsendung, die Hirschhausen noch nicht mit seinem Besuch beehrt hat. Seit September moderiert er außerdem mit Bettina Tietjen die NDR-Talkshow "Tietjen und Hirschhausen".

Dabei sollte aus dem gebürtigen Frankfurter eigentlich etwas ganz anderes werden: Studiert hat er Humanmedizin, 1994 promovierte er magna cum laude. Doch über sein wissenschaftsjournalistisches Zusatzstudium und seine Begeisterung für Zaubertricks und Comedy geriet er in den Medienzirkus, hatte in den neunziger Jahren in Jürgen von der Lippes "Geld oder Liebe" seinen ersten TV-Auftritt.

Ob als Autor, auf der Bühne oder vor der Kamera - seinem Millionenpublikum verschreibt der Comedy-Doc mit anhaltendem Erfolg das immergleiche Mittelchen: Lachen.

Ingo Schiweck, buchreport


Eckart von Hirschhausen, Die Leber wächst mit ihren Aufgaben, 224 S., 9,95 Euro, Rowohlt.



insgesamt 1302 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BerSie, 13.08.2008
1. Gegen den Tag
Ob lesende Hund, sprechende Kugelblitze, oder das Michelson-Morley-Experiment... seltsam ist die Faszination des neuen Pynchon, der mich immer mehr in den Bann zieht! PS Wär ja schön, wenn hier auch Sachbuchbesprechungen toleriert würden!
joachim durrang 13.08.2008
2. bücher
ich lese hauptsächlich meine eigenen texte
kurzundknapp, 13.08.2008
3.
Zitat von joachim durrangich lese hauptsächlich meine eigenen texte
Wow, besser als Goethe, Shakespeare und Benn? Glückwunsch....
BerSie, 13.08.2008
4.
Zitat von kurzundknappWow, besser als Goethe, Shakespeare und Benn? Glückwunsch....
Was der wohl textet, wenn keiner zukuckt?:-)
Muffin Man, 13.08.2008
5.
Unter den Neuerscheinungen sind es in letzter Zeit nur zweie gewesen, die meine Neugier soweit geweckt habe, das Portemonnaie zu zücken: Muriel Barberys "Die Eleganz des Igels (http://www.dtv.de/eleganz_des_igels/index.html)", eine möglicherweise interessante Gegenüberstellung zweier Außenseiterpositionen, ich hab's allerdings wegen eines höheren Stapels älterer Bücher, die ich noch vorher lesen will, kaum angerührt... und Cornelius Medveis "Mr. Thundermug (http://www.chbeck.de/productview.aspx?product=22701)", dessen Story allerdings ziemlich simpel ist - naja, DAS ist's ja auch, was Lesepublikum und Lektoren verlangen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.