Verkaufszahlen Harry Potter bricht seine eigenen Rekorde

Millionen Leser haben sich auf den neuen "Harry Potter"-Roman gestürzt. Der sechste Band der Reihe hat gleich zum Verkaufsstart neue Rekorde aufgestellt - und doch nur die eigenen gebrochen. Erste Rezensionen gibt es bereits im Internet.


Neuer "Potter"-Band im Buchladen: 13 Stück pro Sekunde verkauft
REUTERS

Neuer "Potter"-Band im Buchladen: 13 Stück pro Sekunde verkauft

London - "Ich habe gerade die letzten Worte des Buchs gelesen", schrieb ein Mitarbeiter des Fernsehsenders BBC um 5.30 Uhr auf der Internet-Seite des Senders. Er sei allerdings ein bisschen enttäuscht, dass Teile des Buchs offenbar nur das Ziel hätten, die Figuren für den siebten und letzten Band in Stellung zu bringen. Eine Mitarbeiterin der "Globe and Mail" lobte "Harry Potter and the Half-Blodd Prince" hingegen. Autorin Joanne K. Rowling habe ihr Versprechen gehalten, die dunkleren Seiten des Lebens auf der Hogwarts-Zauberschule zu zeigen, sagte sie. Auch die "New York Times" äußerte sich bereits zu dem Buch. In einem überwiegend positiven Bericht verglich das Blatt das bisherige Lebenswerk Rowlings mit dem des "Herr der Ringe"-Schöpfers J.R.R. Tolkien.

"The Half-Blood Prince" könnte sich zu dem am schnellsten verkauften Buch der Geschichte entwickeln. In der ersten Stunde setzte die britische Buchladenkette WH Smith im Durchschnitt 13 Stück pro Sekunde ab. Verleger gingen davon aus, dass in den ersten 24 Stunden zehn Millionen Exemplare verkauft werden. Mehr als eine Million Exemplare wurden auch an Internet-Käufer ausgeliefert.

Fotostrecke

12  Bilder
Potter-Fans weltweit: Verzückt und verzaubert

Der Internet-Buchhändler Amazon meldete, Band sechs habe sämtliche Verkaufsrekorde geschlagen. Bis Freitagabend seien aus aller Welt mehr als 1,5 Millionen Bestellungen eingegangen. Bisheriger Rekordinhaber bei dem Online-Buchhändler war der fünfte Band ("Harry Potter und der Orden des Phönix") gewesen, bei dem die Vorbestellungen in den USA und anderen englischsprachigen Ländern vor Verkaufsbeginn im Juni 2003 ebenfalls über einer Million gelegen hatten. In Deutschland verschickte Amazon eigenen Angaben zufolge gestern 150.000 Stück. Von den ersten fünf Bänden wurden weltweit bislang mehr als 270 Millionen Exemplare verkauft.

Ob die erwarteten hohen Verkaufszahlen des sechsten Bandes auch große Gewinne für Verlage und Buchhändler bedeuten, ist jedoch unklar. In Ländern ohne Buchpreisbindung wie Großbritannien und den USA versuchten sich Händler mit Angeboten zu unterbieten. Die britische Supermarktkette Kwik Save verkaufte "The Half-Blood Prince" für 4,99 Pfund (umgerechnet etwa 7,25 Euro), deutlich unter dem empfohlenen Einzelhandelspreis von 16,99 Pfund. Experten gehen davon aus, dass britische Buchhändler erst ab acht Pfund je Exemplar Gewinn machen.

Rowling erfand die Figur Harry Potter 1990. Der erste Band wurde von mehreren Verlagen abgelehnt, bis es schließlich Bloomsbury in Druck gab. Rowling ist inzwischen mit einem geschätzten Privatvermögen von umgerechnet einer Milliarde Dollar die reichste Frau Großbritanniens, noch vor Königin Elizabeth II. Sie ist zudem die erste Autorin, die durch ihre Bücher zur Milliardärin wurde.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.