Kinderbuchautor Maurice Sendak tot: Wenn die wilden Kerle weinen

Von Felix Bayer

Seine Figuren waren zum Fürchten - doch gerade deshalb finden sich Kinder bis heute in Büchern wie "Wo die wilden Kerle wohnen" wieder. Maurice Sendak, einer der größten Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, ist am Dienstag in Connecticut gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

"Wo die wilden Kerle wohnen": Kinderbuchautor Maurice Sendak ist tot Fotos
AP

Maurice Sendak spottete gelegentlich über die Briefe, die aus Schulklassen an ihn, den Autor des Kinderbuchklassikers "Wo die wilden Kerle wohnen", geschickt wurden. Zu sehr sei ihnen anzumerken, dass sie im Auftrag Erwachsener entstanden seien. Doch einen Brief zeigte er immer wieder gerne vor. "Wie teuer ist die Reise dahin, wo die wilden Kerle wohnen?", hatte da ein Achtjähriger geschrieben: "Wenn es nicht zu teuer ist, wollen meine Schwester und ich dort den Sommer verbringen."

Max, der Junge aus Sendaks Buch, war unartig und wird ohne Abendessen ins Bett geschickt. Daraufhin träumt er sich in die Welt der wilden Kerle, scharfzähniger, großäugiger Monster, die er zähmt, indem er sie anstarrt, "ohne ein einziges Mal zu zwinkern". Dann tanzen und raufen sie wild herum, bevor Max in sein Kinderzimmer zurückkehrt, wo das Nachtessen steht - "und es war noch warm".

Zu brutal für Kinder?

Nichts ist niedlich an diesem Kinderbuchklassiker. "Kinder sind viel emanzipierter, vorurteilsfreier als Erwachsene, zumindest bis zu ihrem achten Lebensjahr, danach ist jeder korrumpiert", sagte Sendak einmal, dessen Geschichten die Ängste und Alpträume der Kinder ernst nahmen. Als "Wo die wilden Kerle wohnen" 1963 erschien, verrissen zahlreiche Kritiker, darunter auch der Kinderpsychologe Bruno Bettelheim ("Kinder brauchen Märchen"), das Buch zunächst als zu brutal für Kinder. Doch seit langem schon wird es auch erfolgreich bei der Therapie verhaltensgestörter Kinder eingesetzt.

Maurice Sendak wurde 1928 in New York geboren und wuchs als Sohn jüdischer Immigranten in Brooklyn auf. Seine europäische Familie war in deutschen Konzentrationslagern ermordet worden. Die Erzählungen der Eltern und Verwandten über die Zeit in Polen und andere Kindheitserlebnisse weckten seine Phantasie. Vorbild für die "wilden Kerle" seien seine Onkel und Tanten gewesen, hatte er einmal verraten, die sich mit ihren großen Köpfen über das Bett des kränkelnden Jungen beugten.

Als Schaufenstergestalter bei der berühmten New Yorker Spielzeug-Firma F.A.O. Schwartz lernte Sendak 1951 eine Verlagslektorin kennen, die ihm die ersten Illustrationsaufträge verschaffte. Sein Erstlingswerk "Kenny's Window" erschien 1956. Als Vorbilder für seinen zeichnerischen Stil nannte Sendak unter anderem William Blake, Wilhelm Busch und den "Struwwelpeter"-Autor Heinrich Hoffmann.

"Picasso der Kinder"

Für "Wo die wilden Kerle wohnen" erhielt Sendak mehrere Preise, darunter die Caldecott Medal, den bedeutendsten Kinderbuchpreis der USA. Für sein Gesamtwerk bekam er die National Medal of Arts, diese wichtigste Kulturauszeichnung des US-Kongresses wurde ihm 1996 von Präsident Bill Clinton überreicht. Das "Time"-Magazin nannte ihn einmal den "Picasso der Kinder".

Zu seinen Werken zählen die Kinderbücher "In der Nachtküche" und "Als Papa fort war". Ende 2003 veröffentlichte Sendak zusammen mit dem amerikanischen Dramatiker und Pulitzer-Preisträger Tony Kushner das Bilderbuch "Brundibar", das die gleichnamige Kinderoper umsetzt, die von Hans Krása und Adolf Hoffmeister unter den Nationalsozialisten komponiert und im Ghetto Theresienstadt 1943 und 1944 von Kindern aufgeführt wurde, die später größtenteils umkamen. Sein erstes Pop-up-Buch stellte Sendak 2007 mit "Mommy?" vor, das von einem Jungen erzählt, der seine Mutter in einem mit Monstern gefüllten Haus sucht.

Doch sein berühmtestes Buch blieb "Wo die wilden Kerle wohnen". 2009 wurde es von Spike Jonze verfilmt. Sendak hatte nie ein Problem damit, als Kinderbuchautor bezeichnet zu werden: "Ich schreibe Bücher, die eher für Kinder sind, und das ist in Ordnung", sagte er 2003 der Nachrichtenagentur AP. "Sie sind das bessere Publikum und die härteren Kritiker. Kinder sagen, was sie denken, und nicht, was sie glauben, was sie denken sollen."

Maurice Sendak arbeitete in einem mit Micky-Maus-Figuren und klassischer Musik gefüllten Haus in Connecticut. Dem Magazin "Vanity Fair" erzählte er 2008, dass er als Kind immer heterosexuell sein wollte, "damit meine Eltern glücklich sind. Sie haben es nie, niemals erfahren". Sendaks langjähriger Lebensgefährte, der Kinderpsychiater Eugene Glynn, starb nach Informationen der "New York Times" 2007.

Maurice Bernard Sendak ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Seine langjährige Freundin Lynn Caponera erklärte, Sendak sei am Dienstagmorgen in Danbury (Connecticut) gestorben. Er habe am Freitag einen Schlaganfall erlitten und das Bewusstsein nicht wiedererlangt.

Mit Material von AP und dpa.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
VonEich 08.05.2012
Ich wüsste auf Anhieb gar nicht wer Sendak wäre wenn er nicht vor wenigen Monaten 2 Segmente im Colbert Report bekommen hätte. Was ich daraus entnehmen konnte war das er wirklich ein klasse Kerl war und wer etwas Englisch kann sollte sich das Interview ruhig mal ansehen! http://www.colbertnation.com/the-colbert-report-videos/406796/january-24-2012/grim-colberty-tales-with-maurice-sendak-pt--1 und http://www.colbertnation.com/the-colbert-report-videos/406902/january-25-2012/grim-colberty-tales-with-maurice-sendak-pt--2
2.
Death666Angel 08.05.2012
Wollte gerade auch auf den Colbert Report zu sprechen kommen. Kannte den Autoren auch nicht davor, wobei die Namen seiner Werke mir durch Erwähnung in Film und Fernsehen bekannt waren. Die Interviews sind herrlich und man sieht, dass Herr Sendak noch einen scharfen Geist besitzt und sehr ehrlich ist. "The sad thing is I like it." :D
3. maurice!
himmelsrad 08.05.2012
ich habe versäumt mich zu bedanken. danke für all das wunderbare, das du uns geschenkt hast. die nachtküche, max und seine wilden freunde, die bibliothek in der nussschale, higglety pigglety pop, der kleine bär... ich träume mich in die kindheit und danke dir dafür, dass du auch meinen kindern diese bildergeschichten erzählst.
4. Danke!
Opernfan 08.05.2012
Auch ich schließe mich dem Dank an. Ich kann die wilden Kerle seit meiner Kindheit auswendig, habe sie meinem Sohn vorgelesen und nun meiner kleinen Tochter...wir alle sind große Fans aller fantastischen Geschichten. RIP Maurice, vielleicht im Land, in dem die wilden Kerle wohnen..
5.
sophistocat 09.05.2012
Zitat von sysopSeine Figuren waren zum Fürchten - doch gerade deshalb finden sich Kinder bis heute wieder in Büchern wie "Wo die wilden Kerle wohnen". Maurice Sendak, einer der größten Kinderbuchautoren des 20. Jahrhunderts, ist am Dienstag in Connecticut gestorben. Er wurde 83 Jahre alt. "Wo die wilden Kerle wohnen": Kinderbuch-Autor Maurice Sendak ist tot - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,832072,00.html)
There must be more to life, than having everything! So beginnt eines der anderen berühmten Bücher von Maurice Sendak. Und es endet mit den Worten: "I can't tell you how to get to the Castle Yonder because I don't konw where it es. But if you ever come this way, look for me." Ich halte die Augen auf. RIP.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Literatur
RSS
alles zum Thema Literatur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite

SPIEGEL ONLINE
Was lesen? Was kaufen? Was verschenken?

Die aktuelle Taschenbuch-Bestsellerliste: Welche Titel sind gerade heiß begehrt.

Jede Woche bei SPIEGEL ONLINE.

Übersicht: Alle Bestseller