Zensur Harry Potter raus aus US-Büchereien?

Als ob "Harry Potter" noch mehr Publicity bräuchte: Harry Potter ist in den USA auf den Index der verbotenen Bücher gesetzt worden - und damit in bester literarischer Gesellschaft.


Harry Potter: jugendgefährdende Schrift?
AFP

Harry Potter: jugendgefährdende Schrift?

New York - Jetzt ist es offiziell: Die heißbegehrte Kinderbuchreihe von Joanne K. Rowling ist auf der Liste der 100 Titel, die amerikanische Erwachsene nicht in den Regalen von Schulbibliotheken und öffentlichen Büchereien sehen wollen. Veröffentlicht wird die so genannte Blacklist auf der zwanzigsten "Annual Banned Books Week" (23. bis 30. September). Bei den Anschuldigungen, die den ungewollten Büchern am häufigsten gemacht werden, ist die Pornographie dicht gefolgt von Gewalt, Okkultismus, Satanismus, anti-familiären Tendenzen und Homosexualität.

Die Harry-Potter-Bücher sind auf Platz 48 gelandet, was soviel bedeutet, dass sich ungefähr 5000 Erwachsene über das Werk beschwert haben. Rowlings Bücher befinden sich in guter Gesellschaft. So wird der zehnte Platz von J. D. Salingers "Fänger im Roggen" belegt. Dem Klassiker wird vorgeworfen, er würde die "Werte der Gesellschaft" unterwandern. ("Centered around negative activity"). Ebenfalls auf dem Index vertreten: John Steinbecks "Von Mäusen und Menschen", Mark Twains "Huckleberry Finn", William Goldings "Herr der Fliegen" und Aldous Huxleys "Schöne neue Welt".

"Harry Potter" war bereits im März an einer englischen Schule verboten worden. Damals hieß es, das Buch würde gegen die Bibel und die religiöse Moral verstoßen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.