Kultmusiker Harry Nilsson Verlorenes Wochenende, wiederentdeckte Musik

Der US-Amerikaner Harry Nilsson wurde bekannt als Saufkumpan von John Lennon, aber auch als einer von dessen Lieblingsmusikern. Nun erinnert eine umfangreiche CD-Box an das brillante Werk eines zu wenig gewürdigten Künstlers.

AP

Harry Nilsson, abgekürzt Nilsson, war nicht nur für seine Musik, sondern auch für seine Exzesse berühmt. Vor allem in der Biografie seines Freundes John Lennon hinterließ Nilsson eine Spur der Verwüstung. Als "The Lost Weekend" ist eine insgesamt 18 Monate währende, 1973 von Nilsson und Lennon gestartete und berüchtigte, Sauf-Drogen-Vandalismus-Selbstzerstörungs-Orgie in die Pop-Geschichtsbücher eingegangen: "Harry versorgte John immer so lange mit Drinks, bis alles zu spät war", erinnerte sich John Lennons Daueraffäre May Pang in ihren Memoiren.

Nilsson zog Exzesse wohl magisch an, immerhin starben in seiner Londoner Wohnung "Mama" Cass Elliot und später Who-Schlagzeuger Keith Moon, und es überraschte wenige, als Nilssons überstrapazierter Körper vor zwanzig Jahren auch den Dienst versagte. Da war er 52 Jahre alt.

Erinnert wird Nilsson vor allem für die Dauer-Radio-Hits "Everybodys Talkin'" und "Without You" - zwei Songs, die er nicht geschrieben hat. Was letztlich ein trauriger Scherz ist. Denn Nilsson war vor allem anderen ein brillanter Songwriter, dem nie der angemessene Ruhm zu Teil wurde. Das wusste auch sein Kumpel John Lennon, der mal bei einer Pressekonferenz auf die Frage nach seiner Lieblingsband "Nilsson!" antwortete. Trotzdem ist Nilsson nie über den Status des "geliebten Kult-Musikers" ("The New Yorker") hinaus gekommen. Intakt war sein Ansehen dagegen immer unter Musikern und Feuilletonisten. Künstler wie Aimee Mann, Michael Stipe, Beck, Sinead O'Connor, Rufus Wainwright und zuletzt LCD Soundsystem interpretierten seine Lieder.

Die Chance, einen Titanen zu entdecken

Nun wurden - fast - alle seine Alben, remastered und aufgepimpt um etliche Bonus-Songs, gesammelt in einem 17-CD-Kästchen neu aufgelegt und bieten die Chance, einen Titanen zu entdecken.

Der 1941 in Brooklyn geborene Nilsson verdiente sein Geld eigentlich als Bankbeamter und schrieb eher nebenher Songs für Größen wie Glen Campbell, Fred Astaire und vor allem The Monkeys ("Cuddley Toy"), bis er sich von deren Triumphen ermutigt traute, sich an eigene Platten zu wagen. Es folgte nahezu ausnahmslos großartige Alben mit barockem Kammer-Pop ("Pandemonium Shadow Show"), wundersamen Konzept-Kinder-Liedern ("The Point"), einer Sinatra-Hommage ("A Little Touch of Schmilsson in the Night") und wahnwitzigen Kollaborationen mit John Lennon ("Pussy Cats").

Warum er damit nie größer rauskam, ist schwierig zu sagen. Vielleicht war Nilsson als Charakter einfach zu exzentrisch und undurchschaubar und als Künstler stilistisch zu sprunghaft und unberechenbar. Aber egal, was Nilsson auch produzierte, stets glänzte er mit funkelnden Melodien und seiner samtenen Stimme, was dieses Schatzkistchen an CD-Box noch mal überdeutlich macht.

So wird ihm letztlich die Würdigung zuteil, auf die er zu Lebzeiten immer gehofft hatte und der man vielleicht mit einem Glas Scotch - ohne Eis - lauschen sollte.


Harry Nilsson: The RCA Albums Collection. 17 CD Box-Set, Sony Music; 59,99 Euro.



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nullnummer 02.08.2013
1. 1941
Großartiger Künstler. An dieser Stelle mag ich auch mal auf eine gute Dokumentation verweisen: "Who Is Harry Nilsson (And Why Is Everybody Talkin' About Him?) " Sehr sehenswert.
cafe_kehse 02.08.2013
2. "Without you"
Der Song "Without you", in den ersten Monaten des Jahres 1972 eine Nr. 1 in Deutschland und in den USA, ist für mich DIE Hymne an meine Teenie-Zeit. Dieser Schmachtfetzen hat auch heute 40 Jahre danach nichts von seiner Faszination verloren. Nilsson ist schon relativ früh verstorben (gem. WIKIPEDIA). Ich hätte mir gewünscht, dass SPON darauf eingehen würde.
affendaddy 02.08.2013
3. Wie gelebt so gestorben
Zunächst hat der "Schmachtfetzen" Without You eine tragische Geschichte. Dieser Welthit kostete zwei Musikern das Leben. Die beiden Komponisten/Texter dieses Songs Pete Ham & Tom Evans von BADFINGER hatten das jahrelange Gezeter um die Tantiemen ihres Hits nicht überlebt. Im Abstand von 8 Jahren erhängten sich die beiden ohne je einen Pfennig gesehen zu haben. - Der Abgang von Harry Nilsson ist so abgelaufen wie sein Leben. Marianne Faithfull, die zu seiner Beerdigung am 18. Januar 1994 eingeladen war erzählt in einem Interview folgendes : Harry's Sarg lag beim Bestatter in einer Halle, am 18. sollte die Beerdigung, nahe Los Angeles sein. Am 17. Januar gab es in der Umgebung von LA ein Erdbeben mit vielen Toten und hohem Sachschaden. Das Haus, in dem Harry in seinem Sarg lag, wurde auseinandergerissen und Harry verschwand samt Sarg in einer Erdspalte. Ob es später noch eine Feier gab, darüber hat sich Marianne Faithfull nicht ausgelassen.
spigelman 02.08.2013
4. Don't believe the hype!
17 Cds für 59,99 Euro - die Dritt-Vermarktung alter Kamellen, 50 Euro für die Plattenfirma. Wer die 3-4 guten Songs, die Harry Nilsson außer 'Without You' gemacht hat, hören möchte, sollte sich die CD/LP 'Schmilsson' besorgen. Das reicht völlig.
angst+money 02.08.2013
5. 17 - 10 = ...
Bei Stücken wie "Mean Mr. Mustard" merkt man schon ziemlich deutlich, dass John Lennon hier versucht, wie Nilsson zu klingen. Bei allem Respekt wage ich aber mal zu behaupten, dass die knappe erste Hälfte der Nilsson-Box um einiges interessanter ausfallen wird als der Rest. @cafe_kehse: Im Artikel steht doch was drüber. Vielleicht aber auch erst nachträglich eingefügt @affendaddy: verrückte Geschichte. Vielleicht hätte ihn das ja gefreut...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.