Abba "Mamma Mia" nicht für eine Milliarde Dollar

Die schwedische Pop-Gruppe Abba lehnte ein Comeback-Angebot von einer Milliarde Dollar ab, um das Geheimnis ihres Erfolges zu bewahren.


ABBA - erfolgreich trotz modischer Entgleisung
AP

ABBA - erfolgreich trotz modischer Entgleisung

Stockholm - Es sei wirklich eine Menge Geld, aber wir entschieden uns dagegen, sagte Abba-Sänger Benny Andersson der schwedischen Boulevardzeitung "Aftonbladet" am Mittwoch. Ein amerikanisch-britisches Konsortium hatte mit dem Angebot die Erfolgsband der siebziger Jahren zu einem Comeback ermutigen wollen, um von dem internationalen Revival der Abba-Hits profitieren zu können. Die singenden Vier sollten für hundert Konzerte verpflichtet werden.

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen Björn Ulvaeus ist Andersson nach eigenen Angaben zu dem Schluss gekommen, dass gerade der Verzicht auf ein Comeback von Abba das Geheimnis ihres Erfolges sei. Fast jede Musikband, die erfolgreich gewesen sei, habe solche Versuche gestartet, sagte Ulvaeus, - er hatte unter anderem das Lied "Mamma Mia" geschrieben - "wir haben es nicht getan". Die Teenager-Band A-Teens brachte neu aufgelegte Abba-Songs wie "Gimme Gimme" in den vergangenen Monaten in die Hitlisten zurück.

Als Anni-Frid, Björn, Benny und Agnetha 1974 mit dem Lied "Waterloo" den Grand Prix gewannen, wurden sie zu Schwedens berühmtestem Exportartikel. 1983 lösten sich neben der Gruppe auch die Ehen zwischen Agnetha und Björn sowie Benny und Anni-Frid auf. Die männlichen Abba-Mitglieder setzen seitdem ihre Zusammenarbeit bei der Produktion von Musicals und Liedern fort. Als Solokünstlerinnen vermochten die Abba-Frauen zwar von ihrem einstigen Erfolg zu profitieren, daran anzuknüpfen gelang ihnen jedoch nicht.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.