Abgenickt deluxe Bittersüßer Schmerz des Soul

Astrid North, Frontfrau der Cultured Pearls, gehört zu den Leading Ladys der hiesigen Soulszene. Gerade tourt sie mit dem Musikerkollektiv Soullounge durch Deutschland, ein Solo-Debüt ist in Planung. Für SPIEGEL ONLINE schwärmt sie von ihrem Lieblingsalbum - dem melancholischen "Bitter" von Meshell Ndegéocello.


 Soulsängerin Astrid North: Der Sound für Freude, Zweifel, Wünsche

Soulsängerin Astrid North: Der Sound für Freude, Zweifel, Wünsche

Eines meiner liebsten Alben? Ganz ohne Frage "Bitter" von Meshell Ndegéocello. "Bitter" ist das dritte von fünf Werken dieser für mich außerordentlichen Künstlerin, die mir immer wieder mit ihrer Musik hilft, meine eigenen inneren Konflikte, Freuden, Zweifel, Wünsche und Hoffnungen und anzunehmen, dabei aber grundsätzlich aus ihrer eigenen Erfahrung schöpft.

Es ist es "bitter", wenn sie von wunderbarer Liebe spricht und dabei mit einer Traurigkeit singt, die die Texte in einem anderen Licht erscheinen lassen. Sie zerfallen in Melancholie und Schwermut und lassen dennoch keinen Zweifel darüber offen, dass es bittersüß ist, zu lieben und geliebt zu werden.

All das vermag Meshell Ndegéocello auf eine sehr verletzliche und doch kraftvolle Art auszudrücken. Ich habe diese Platte zu einer Zeit gehört, in der es in meinem Leben und in mir recht turbulent zuging. Meshell Ndegéocello, ihre zwölf wunderbaren Songs (von denen einer von Jimi Hendrix stammt), hat mir dabei geholfen, mir in dieser Lebensphase über wichtige Dinge klar zu werden.

Meshell ist ungeheuer vielseitig. Mit jeder Platte ändern sich ihre Themen, ihre Interessen und Perspektiven. "Plantation Lullabies", ihr Debüt, war ziemlich rebellisch, angereichert mit politischem und sozialem Kampfgeist. Das zweite Album, "Peace Beyond Passion", war zarter im Ton, arbeitete aber auch mit harten, streitbaren Texten. Ihr viertes, von der Kritik hoch gelobtes Album "Cookie: The Anthropological Mixtape" ist Beat-lastiger und deutlich am HipHop orientiert. Und das letzte wundervolle Album "Comfort Woman" hat von allen etwas, eine perfekte Mischung aus Melancholie und Beat, Engagement und Groove.

Sängerin Meshell Ndegéocello: Meisterin aller Stillagen

Sängerin Meshell Ndegéocello: Meisterin aller Stillagen

Noch eins: Als ich im Frühjahr kurz in New York war, hatte ich die Freude, sie live als Überraschungsgast bei einem Konzert von Keziah Jones zu sehen. Ich hatte sie bereits bei einem Konzert in Berlin erlebt, aber hier, in der amerikanischen Großstadt, wirkte sie anders auf mich, irgendwie näher. Ich hätte sie ansprechen können - und doch ist es gut, dass ich es nicht getan habe.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.