Musiker Abi Ofarim ist tot

Zusammen mit seiner damaligen Ehefrau Esther war er in den Sechzigern eine Schlagergröße, hatte Hits wie "Cinderella Rockefella". Nun ist der Musiker und Sänger Abi Ofarim gestorben. Er wurde 80 Jahre alt.

DPA

In der zweiten Hälfte der Sechzigerjahre verging kaum eine Woche, ohne dass ein Album von Esther & Abi Ofarim in der Hitparade platziert war. "Songs der Welt", "Neue Songs der Welt" oder "2 in 3" hießen die Werke. Nun ist der Musiker Abi Ofarim gestorben. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur; zuvor hatte das Magazin "Bunte" die Information veröffentlicht.

Der unter dem Namen Abraham Reichstädt 1937 gebürtige Israeli trat in den Sechzigern gemeinsam mit seiner Frau Esther (eigentlich: Ester Zaled) auf, sie sang, er spielte Gitarre und gab die Hintergrundstimme, auf der Bühne inszenierten sich die beiden dabei meist als trautes Paar. Zu ihren größten Hits zählten "Noch einen Tanz", "Morning of My Life" und vor allem "Cinderella Rockefella", das sogar in Großbritannien ein Charterfolg war.

Fotostrecke

7  Bilder
Abi Ofarim: Stationen seines Lebens

Das Paar trennte sich 1969, 1970 kam die Scheidung. Der Boulevard schrieb seinerzeit viel über eine Affäre Ofarims mit Iris Berben. Als Manager betreute er zeitweise die Band Can, die den Vertrag aber "wegen Nichterfüllung seitens des Managers" kündigte. Es folgten schwierige Jahre für Ofarim; Drogensucht und Gefängnisaufenthalte.

Bereits Anfang 2017 war der Musiker ins Krankenhaus eingeliefert worden, hatte sich aber wieder erholt. Zuletzt hatte er sich in seinem Wohnort München zivilgesellschaftlich für Rentner engagiert. Seine Söhne Gil und Tal Ofarim traten ebenfalls musikalische Karrieren an.

eth/feb

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schlauchschelle 04.05.2018
1. Mach's gut, Abi
Euer Song "Morning of my life" ist für mich einer der Schönsten überhaupt, mit Gänsehautfaktor. i hope u'll have the mornin' of u'r life
Pfaffenwinkel 04.05.2018
2. Abi Ofarim
gehörte seinerzeit zu Schwabing wie die "Gisela". Seine Lieder werden bleiben.
mundusvultdecipi 04.05.2018
3. Der Song stammte..
Zitat von schlauchschelleEuer Song "Morning of my life" ist für mich einer der Schönsten überhaupt, mit Gänsehautfaktor. i hope u'll have the mornin' of u'r life
..von den Bee Gees!Trotzdem sehr schön!
elkacko 04.05.2018
4.
Wer den Nachruf auf einen verstorbenen Künstler schreibt, sollte wenigstens etwas besser über die Person Bescheid wissen und nicht nur spärliche Informationen aus der Bunten und dem Pressedienst zusammentragen. So könnte man hier den Eindruck bekommen, dass das herausragende Talent der Ofarims darin bestand, sich " als Paar auf der Bühne zu Inszenieren ". Wie denn auch sonst? Als Gegner? Kein Wort über den perfekten Harmoniegesang und die Vielseitigkeit in sämtlichen Musikstilen, die neben der Ausstrahlung des Duos der Grund für dessen Internationalen Erfolg war. Meine Eltern waren in den 60ern wie viele andere auch immer hin und weg, wenn die Ofarims im Fernsehen zu sehen waren - und das waren sie noch lange nicht für jeden.
spon-48b-9edr 04.05.2018
5.
Ich mochte den Gesang des Paares. Besonders mochte ich aber Esther und ihr weiteres Wirken nach der Trennung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.