Tourneeabsage AC/DC-Sänger Brian Johnson droht Taubheit

Die Rockband AC/DC hat ihre Tournee abgesagt. Grund ist der Gesundheitszustand von Sänger Brian Johnson. Ärzte hatten dem 68-Jährigen geraten, nicht mehr aufzutreten.


Die australische Rockband AC/DC hat ihre US-Tournee vorerst abgesagt, weil Sänger Brian Johnson Taubheit droht. Die Ärzte hätten Johnson geraten, nicht mehr aufzutreten, erklärte die Band. Ansonsten drohe dem 68-Jährigen mit der unverwechselbaren Falsettstimme "der totale Gehörverlust".

Die noch verbleibenden zehn Auftritte der für ihre Dezibelstärke bekannten Band in den USA würden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, vermutlich aber mit einem Gastsänger. Ob die Tour "Rock or Bust" anschließend wie geplant in Europa fortgesetzt wird, ist noch unklar.

Johnson kam 1980 als Nachfolger für den verstorbenen Bon Scott zu der Gruppe, die unter anderem mit "Highway to Hell" große Erfolge feierte. Seit 1973 hat AC/DC weltweit mehr als 200 Millionen Alben verkauft, darunter mit "Back in Black" eines der meistverkauften in der Musikgeschichte.

Das 2014 nach einer Pause von sechs Jahren erschienene aktuelle Album "Rock or Bust" ist das erste ohne Gitarrist Malcolm Young. Das Gründungsmitglied musste sich wegen Demenz aus der Band zurückziehen. Sein Bruder Angus, der auch mit 60 Jahren noch mit seinem Markenzeichen, einer Schuluniform, auftritt, ist weiterhin Leadgitarrist der Band.

eth/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.