22.08.2013 – 15:48 Uhr

Pop: "Auf den Dächern"-Festival 2013

Jeannette Corbeau



Die Bands

1

White Lies

Interpol? Editors? Joy Division? Nicht ganz. Und doch halten diese Bands oft als Referenz für White Lies her. Mit ihrem Debütalbum "To Lose My Life" stiegen die Briten 2009 auf Anhieb auf Platz eins der Album-Charts in Großbritannien ein. Mit ihrem dritten Studioalbum "Big TV" beweist das Londoner Trio abermals, dass der Post-Punk-Sound der späten Siebziger und frühen Achtziger auch in der Gegenwart funktioniert. Unverkennbar die ausdrucksstarke Stimme von Sänger Harry McVeigh. Wie die klingt? So:

"There Goes Our Love Again" von White Lies auf tape.tv ansehen
Mehr Infos unter tape.tv

2

Kakkmaddafakka

Eine Band, die sich Kakkmaddafakka nennt? Klingt irgendwie nach Spaßband. Und das ist sie auch, aber nicht nur. Dass ihr der Ruf, ein hervorragender Liveact zu sein, vorauseilt, kommt uns gelegen - beim ADD-Festival werden die Norweger dies nämlich unter Beweis stellen wollen. Mit ihrem Hit "Restless" und einer eigenwilligen Mischung aus Rap, Rock, Disco und Pop haben Kakkmaddafakka vor zwei Jahren die Indie-Szene durcheinandergewirbelt. Kürzlich erschien ihr neues Album "Six Months Is a Long Time", produziert von Landsmann und Whitest-Boy-Alive-Kopf Erlend Øye.

"Someone New" von Kakkmaddafakka auf tape.tv ansehen

3

Thees Uhlmann

Mit seiner Hamburger Band Tomte prägte Thees Uhlmann die deutsche Musiklandschaft nachhaltig. Seit 2011 ist der Sänger nun allein unterwegs. Sein gefeiertes Solo-Debüt "Thees Uhlmann" erreichte in Deutschland Platz vier der Album-Charts. Ende August wird sein Zweitlingswerk mit dem passenden Titel "#2" erscheinen. Noch immer spielt er unpeinlichen Rock und singt von großen und kleinen Gefühlen - ein paar der neuen Songs wird er beim "Auf den Dächern"-Festival 2013 erstmalig live vorstellen.

"Das Mädchen von Kasse 2" von Thees Uhlmann auf tape.tv ansehen

Mehr Infos zu Thees Uhlmann gibt's in unserem Porträt

4

Is Tropical

Mit Musikvideos Aufmerksamkeit erzeugen - das können Is Tropical. Ein Beweis dafür sind die Clips zu "The Greeks" und "Dancing Anymore". Ersterer sorgte für eine Kontroverse, weil Kinder sich darin gegenseitig foltern und töten, letzterer machte Furore wegen seiner sehr deutlichen sexuellen Anspielungen. Beim "Auf den Dächern"-Festival 2013 will das Trio jetzt zeigen, was es live draufhat. Die Londoner Band, in ihrem Herzen dem Indierock verschrieben, spielt beatgetriebene, poppige Lo-Fi-Dance-Musik und fügt sich damit hervorragend in den Back-Katalog des französischen Labels Kitsuné ein, auf dem ihr aktuelles Album "I'm leaving" erschienen ist.

"South Pacific" von Is Tropical auf tape.tv ansehen

5

Thomas Dybdahl

Fast jedes seiner sechs Alben auf Platz eins in den Charts, mehrfach Platin, zwei norwegische Grammys (Spellemannprisen): In seiner Heimat ist Thomas Dybdahl längst ein Star. Der Singer/Songwriter aus dem Land der Fjorde wird als Popwunder gefeiert, der NME bezeichnete ihn gar als Norwegens Antwort auf Nick Drake. Musikalisch kombiniert Dybdahl Elemente aus Folk und Jazz und lässt mit seinen poetischen Texten eine wundersam intensive Musik entstehen. Nach einer längeren Pause erscheint am 16. September nun sein neues Album “What’s Left Is Forever”. Erste Songs daraus wird er uns beim "Auf den Dächern"-Festival präsentieren.

"Man on a Wire" von Thomas Dybdahl auf tape.tv ansehen

6

Alligatoah

Cro, MC Fitti und Co. aufgepasst - dieser Typ macht euch Konkurrenz! Mit seinem zweiten Album "Triebwerke" stieg Alligatoah gerade von null auf Platz eins in die Charts ein. Und auch sonst scheint Lukas Strobel (wie ihn seine Eltern und die deutschen Behörden nennen) ein Überflieger zu sein. Mit seinem Doppel-Alter-Ego als Rapper Kaliba 69 und Produzent DJ Deagle beweist der 23-jährige Dörfler aus Niedersachsen, dass er die Dinge gern selbst in die Hand nimmt. Und so ziert sogar sein nackter Po das Cover der aktuellen Platte. Wenn er als Alligatoah mal nicht über Drogen und Sex singt, ist er Teil der Gruppe Trailerpark.

"Willst du" von Alligatoah auf tape.tv ansehen

7

Family of the Year

Achtung, ein nicht mehr ganz so geheimer Geheimtipp. Family of the Year sind ein Newcomer-Act aus Kalifornien. Ihre verpoppten Folk-Hymnen erinnern an Mumford & Sons und Of Monsters and Men. Die musikalische Patchwork-Familie vermischt Indie-Pop, Folk und psychedelische Elemente - Steven Tyler (Aerosmith) bezeichnete sie als "The Mamas and the Papas on acid". Und wo wir schon mal bei der Plattensammlung der (Groß-)Eltern sind: Dazu kommt noch ein bisschen Fleetwood Mac hier, ein wenig Joni Mitchell da. Wie das klingt? So:

"Hero" von Family of the Year auf tape.tv ansehen

8

Claire

Dem Zufall sei Dank: Eigentlich wollten sie nur einen Song für ein Filmprojekt aufnehmen. Doch weil es so gut lief, gründeten Matthias Hauck, Nepomuk Heller, Florian Kiermaier und Josie-Claire Bürkle gleich mal die Electro-Pop-Band Claire. Ihre EP "The Empire" war im Nu ausverkauft, am 13. September erscheint nun das Debütalbum "The Great Escape". Die Münchner verstehen es, eingängige Melodien mit elektronischen Beats zu verbinden. Das i-Tüpfelchen: der ausdrucksstarke Gesang von Frontfrau Bürkle, der vermeintliche Stimmwunder wie Florence Welch (Florence and the Machine) etwas ältlich aussehen lässt.

"Games" von Claire auf tape.tv ansehen

Wo? Wann? Wie genau?

Ein Festival, zwei Dächer: Am Ufer der Spree, in der Nähe der Oberbaumbrücke, steigen SPIEGEL ONLINE, tape.tv und namhafte Künstler auf die Dächer der Hauptstadt - für einen Sonntagnachmittag voller Musik. Beim ADD-Festival, das den Abschluss der Berlin Music Week bildet, können insgesamt etwa 800 Zuschauer vor Ort live dabei sein - und der Rest der Welt kann unseren Live-Stream einschalten. Ab etwa 15 Uhr beginnt die Übertragung auf dieser Seite und auf tape.tv. Unsere Zuschauer erwartet eine vierstündige moderierte Live-Sendung mit kurzen Features, Interviews und natürlich Musik, Musik, Musik. Wer mit aufs Dach möchte, sollte die Augen offen halten: die Tickets werden in den nächsten Wochen auf SPIEGEL ONLINE und auf unserer Facebook-Seite verlost.



Bands auf Twitter

Warm-up-Gigs

1
tape.tv

Cro

Damit die Wartezeit bis zum ADD-Festival nicht so lang wird, haben wir ein paar Musiker gebeten, unser Publikum schon mal warmzuspielen - sozusagen mit drei Mini-Festivals vor dem Maxi-Festival. Für diese Warm-up-Konzerte haben drei bekannte Acts je einen Newcomer mit auf ein Dach genommen.

Der schwäbische Rapper Cro ist luftige Höhen gewohnt - in den Charts ist er stets ganz oben - und bei der ADD-Festival-Premiere im letzten Jahr war er auch dabei. Nun gab Cro sich erneut die Ehre und spielte ein exklusives Warm-up-Konzert in Stuttgart - diesmal allerdings unter einem Dach, denn es regnete in Strömen. Der Mann mit der Pandamaske brachte kürzlich eine neue Edition seines Debütalbums "Raop" heraus - und prompt schoss einer der fünf neuen Tracks, "Whatever", auf Platz eins der deutschen Single-Charts. Bereits sein vierter Top-Ten-Hit in gut einem Jahr, nach "Easy", "Du" und "Einmal um die Welt".

Und weil es das Prinzip unserer Festival-Aufwärm-Gigs ist, dass der etablierte Star einen Newcomer seiner Wahl mitbringen darf, präsentieren wir Teesy, der Protegé von Cro. Teesy hat soeben sein erstes Mixtape beim Label Chimperator herausgebracht, wo der Berliner Rapper in Cros Fußstapfen treten könnte.

Teesy

Mehr Videos von Teesy gibt es hier auf tape.tv!

2
tape.tv

Patrice

Als erster Künstler stieg Patrice mit uns für einen Warm-up-Gig aufs Dach. Sozialisiert in der Kölner HipHop-Szene, schlug der Sänger früh seinen musikalischen Weg in Richtung Reggae ein. Doch seine Musik enthält diverse Elemente aus HipHop, Soul und Funk. Als Support-Act für Manu Chao und Lauryn Hill erspielte sich Patrice einen guten Ruf, nach seinen ersten Alben "Ancient Spirit" und "How Do You Call It?" war er bereits Headliner auf diversen Festivals. Diesmal teilt sich der Songschreiber mit der markanten Stimme ein kleines Dach in Paris - mit dem französischen Folkpop-Duo Lilly Wood & the Prick. Ihre Heimat haben die zwei längst im Sturm erobert: Ihr Debütalbum „Invincible Friends“ wurde mit Gold ausgezeichnet, ihre Konzerte sind regelmäßig ausverkauft.

tape.tv

Lilly Wood & The Prick

Mehr Videos von Lilly Wood & The Prick gibt es hier auf tape.tv!

3
tape.tv

Thunderbird Gerard

Normalerweise zieht es Musiker ja in eine Metropole, zum Beispiel nach New York, nach London oder nach Berlin. Trevor Gerard Ferguson alias Thunderbird Gerard war gleich in allen dreien, nacheinander. Der Rapper verbindet HipHop, Soul und elektronische Musik so miteinander, dass ein äußerst energiegeladener Sound entsteht. Live begleitet ihn sein Produzent DJ Stickle, der schon mit Casper oder Chakuza zusammengearbeitet hat.

Musikalische Unterstützung bekommt der Wahlberliner Gerard beim Warm-up-Gig vom Newcomer-Trio Stealing Sheep. Die drei Damen aus Liverpool spielen Lo-Fi-Synthie-Sounds mit mystisch anmutenden Gitarrenriffs. Ihr psychedelisch angehauchter Folk-Pop erinnert ein wenig an CocoRosie, als Supportband waren sie bereits mit Künstlern wie Alt-J und Best Coast unterwegs.

tape.tv

Stealing Sheep

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen