Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Glamrock-Star: Alvin Stardust ist tot

Alvin Stardust Anfang der Siebziger (hier mit seiner damaligen Frau Iris): Mit "My Coo Ca Choo" auf Platz zwei der britischen Charts. Zur Großansicht
Getty Images

Alvin Stardust Anfang der Siebziger (hier mit seiner damaligen Frau Iris): Mit "My Coo Ca Choo" auf Platz zwei der britischen Charts.

Keith Richards nannte ihn "the Godfather of British Rock 'n' Roll". Unter den Glamrock-Stars der Siebziger war er der Mann mit der Riesentolle. Nun ist Alvin Stardust im Alter von 72 Jahren gestorben.

London - Seine Karriere im Musikgeschäft begann der britische Rockmusiker Alvin Stardust 1961 als Sänger der Band Shane Fenton & The Fentones - eine heute eher vergessene Episode, die ihm allerdings die Anerkennung von Keith Richards eintrug. Der Stones-Gitarrist nannte Stardust "the Godfather of British Rock 'n' Roll".

Ein Star wurde der im Londoner East End geborene Stardust während der Glamrockwelle der Siebziger, als der bevorzugt im schwarzen Lederkombi auftretende Mann mit der Riesentolle mit unkomplizierten Schunkelnummern wie "My Coo Ca Choo" (1973 auf Platz zwei der britischen Charts) oder "Jealous Mind" (1974) ein paar Hits hatte.

Im Herbst 2014 sollte mit "Alvin" sein erstes Studio-Album seit 30 Jahren erscheinen. Zwischenzeitlich hatte sich Stardust unter anderem als Musicaldarsteller (so im "Phantom der Oper") über Wasser gehalten.

Am Donnerstag ist der Musiker, der mit richtigem Namen Bernard Jewry hieß, nach kurzer Krankheit im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte sein Management mit.

sha/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: