Aufstand der Alten "Lustige Musikanten"-Fans prüfen Klage gegen ZDF

Jugendwahn beim ZDF? Die betagten Fans von "Lustige Musikanten" mit Marianne und Michael sind empört über die angekündigte Absetzung der beliebten Sendung. Sie fühlen sich diskriminiert - und prüfen eine Klage gegen den Sender.


Berlin - Schwarze Zeiten für Volksmusikfans. Das ZDF hat das Aus für das Duo Marianne und Michael ab 2008 verkündet. Auch Dieter Thomas Heck schickt der Sender mit bald 70 Jahren in den wohl verdienten Ruhestand. Auf der Jagd nach dem jungen Publikum sind die Moderatoren älteren Semesters dem ZDF nicht hip genug, die Zahl der volkstümlichen Musikshows soll reduziert werden. Der Sender ist unter den großen Anbietern derjenige mit dem höchsten Altersdurchschnitt seiner Zuschauer.

Marianne und Michael: Vorläufiges Aus beim ZDF
Getty Images

Marianne und Michael: Vorläufiges Aus beim ZDF

Doch diese wollen den Rausschmiss ihrer Lieblinge nicht einfach hinnehmen: Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlager und Volksmusik habe ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, um eine Klage gegen das ZDF wegen der Streichung der Sendung "Lustige Musikanten"zu prüfen, sagte der Vorsitzende des Vereins, Manfred Knöpke, der "Bild am Sonntag".

Dabei solle geklärt werden, ob die Begründung zur Absetzung der Sendung gegen das Antidiskriminierungsgesetz verstoße. "Wenn die Sender alle Volksmusikshows aus dem Programm nehmen, weil ihnen die Zuschauer zu alt sind, werden gleich mehrere Bevölkerungsschichten ausgegrenzt", sagte Knöpke. Die von ihm verteidigten Musiker, Marianne, 54, und Michael Hartl, 58, stehen seit über 30 Jahren gemeinsam auf der Bühne. Seit 1989 sind sie als Moderatoren mit den "Lustigen Musikanten" unterwegs und gestalten heute noch weitere Sendungen für das ZDF.

Der Verein hat laut Zeitung 12.000 Mitglieder, darunter zahlreiche Künstler und Plattenfirmen. Unterstützung bekommt er von Trude Unruh, 82, Chefin der Generationen-Partei Graue Panther: "Das ist eine Beleidigung für alle, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben", sagte sie der Zeitung. Auch der Medienanwalt Elmar Schumacher gibt der Klage Chancen. Von der Streichung der Volksmusiksendung seien vor allem ältere Zuschauer betroffen. Das sei ein klarer Verstoß gegen den Versorgungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender.

Das ZDF sieht der Klage gelassen entgegen. ZDF-Sprecher Walter Kehr sagte der Zeitung, es gebe "kein gesetzlich verbrieftes Recht auf Beatles- oder Volksmusik." Die heutige Rentnergeneration sei auch mit Beat und Rock der sechziger Jahre aufgewachsen. Das ZDF hatte im ersten Halbjahr einen Marktanteil unter den 14- bis 49-jährigen Zuschauern von lediglich 6,6 Prozent. ARD-Programmdirektor Günter Struve kündigte in der Zeitung an, die Sendungen "Die Feste der Volksmusik" und "Musikantenstadl" würden im kommenden Jahr fortgesetzt.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.