Bayreuther Festspiele Gregor Gysi vertritt künftig die Wagner-Familie

Der Linke Gregor Gysi begibt sich in schillernde Gesellschaft: Als Anwalt wird er künftig die Familie Wagner vertreten. Hintergrund ist ein Streit innerhalb des Stiftungsrats der Bayreuther Festspiele.

Festspielhaus in Bayreuth: Gregor Gysi neuer Anwalt der Wagner-Familie
DPA

Festspielhaus in Bayreuth: Gregor Gysi neuer Anwalt der Wagner-Familie


Bayreuth - Der Wagner-Clan hat sich im Streit um die Zukunft der Bayreuther Festspiele prominente Unterstützung geholt. Der Chef der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, vertritt künftig als Anwalt den sogenannten Stamm Wieland Wagner im Stiftungsrat der Richard-Wagner-Stiftung. Ein Sprecher der Fraktion bestätigte der Nachrichtenagentur dpa einen entsprechenden Bericht der 3sat-Sendung "Kulturzeit".

Im Stiftungsrat sitzen unter anderem Vertreter des Bundes, des Landes Bayern und der Familie Wagner. Die Stiftung wurde 1973 gegründet, um den künstlerischen Nachlass Richard Wagners zu pflegen. Außerdem ist sie Eigentümerin des Festspielhauses.

Gysi hat demnach das Mandat von den Geschwistern Daphne, Nike und Wolf-Siegfried Wagner erhalten, den Kindern des früheren Festspielleiters Wieland Wagner (1917-1966). Gysi werde an der nächsten Sitzung des Stiftungsrats der Bayreuther Festspiele im Oktober in Bayreuth teilnehmen. Er soll die Positionen der Wieland-Wagner-Familie im Streit um eine Neufassung der Stiftungssatzung und die künftige Rolle der Familie bei der Gestaltung der Festspiele vertreten.

jbe/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chuckal 16.10.2014
1. Wie sagt der Lateiner
Pecunia non olet
fritze28 16.10.2014
2. unfassbar
was ist bloß mit dieser Familie los. nicht nur, das die Vorstellungen immer schlechter werden, jetzt holen sie sich auch noch diesen Mann ins Boot
Ivan Alias 16.10.2014
3.
oder "Gleich und gleich gesellt sich gern"
bin verwirrt 16.10.2014
4. Wieso nicht?
Nun ja, weshalb sollte Herr Gysi diese Mandanten nicht vertreten? Machen doch alle. Schauen wir doch mal auf die Mandanten der anderen Anwälte in den Parlamenten. Beweisführung abgeschlossen.
DerNachfrager 16.10.2014
5. Wirklich interessant wäre jetzt...
....sein Honorar !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.