Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Beatles-Songs bei iTunes: Komm, gib mir Dein Geld!

Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Schritt für Apple: Endlich hat es die Computerfirma geschafft, eine klaffende Lücke im Angebot ihres Musikdownloadshops iTunes zu füllen. Die Beatles haben ihre Verweigerungshaltung aufgegeben und vertreiben ihre Songs nun auch als Downloads.

Yeah, yeah, yeah: Die Musik der Beatles (hier im Februar 1964) nun auch als Download Zur Großansicht
Getty Images

Yeah, yeah, yeah: Die Musik der Beatles (hier im Februar 1964) nun auch als Download

New York/Hamburg - Nach jahrelangen Verhandlungen ist die Musik der Beatles nun auch in Apples Online-Laden iTunes angekommen. Seit Dienstagnachmittag sind alle bisher veröffentlichten Songs der Band verfügbar. Bisher zählten die Beatles zu den wenigen großen Bands, deren Musik man noch nicht als Download im Internet kaufen konnte.

Mit 12,99 Euro pro Album sind die Evergreens aber teurer als mancher aktueller Chartstürmer. Einzelne Songs kann man für je 1,29 Euro kaufen. Der reguläre Preis sind 99 Cent für einen Song und 9,99 Euro für ein Album - wobei es aber Abweichungen gibt. Das Box-Set mit den gesammelten Alben der Beatles gibt es für 149 Euro.

Jahrelang war über die Konditionen verhandelt worden, immer wieder wurde das Eintreffen der Beatles bei iTunes erwartet, kam dann aber doch nicht. Apple hatte am Montag eine große Überraschung angekündigt: "Morgen wird nur einfach noch ein Tag sein. Den Sie nie vergessen werden", hieß es auf der Website des Unternehmens. Zwar rechneten einige Apple-Fans zunächst mit der Ankündigung eines Streaming-Dienstes, doch bald verdichteten sich die Anzeichen, dass es um den Beatles-Deal gehen könnte.

Eine Neuigkeit, die viele Apple-Jünger eher unbeeindruckt lässt. Schließlich konnten Beatles-Fans schon immer die Musik der Band auf ihre iPhones und iPods bringen, eingelesen von CDs. EMI verkaufte bisher rund 13 Millionen der remasterten Neuauflagen - ein willkommener Erlös für den unter hohen Schulden ächzenden Traditionskonzern. Damit waren die Beatles rund 40 Jahre nach ihrer Trennung nochmal die erfolgreichsten Künstler des Jahres für EMI.

Die "Financial Times" verweist darauf, dass die Beatles-Goldgrube in absehbarer Zeit versiegen wird: Ende 2012 laufen die Verwertungsrechte für die ersten Beatles-Tonträger aus, die anderen werden in den Jahren danach folgen.

Das Verhältnis zwischen Apple und den Beatles wurde zusätzlich durch einen immer wieder aufflammenden Namensstreit belastet: Apple Corps ist auch der Name der eigenen Musikfirma der Musiker. Vor vielen Jahren hatten sich die Unternehmen geeinigt, dass sich der Computerkonzern Apple aus dem Musikgeschäft fernhält - vor allem mit dem Start des iTunes-Dienstes sahen die Verwalter des Beatles- Nachlasses die Vereinbarung gebrochen. Das Kriegsbeil wurde erst 2007 begraben.

Bekannt ist hingegen, dass Apple-Chef Steve Jobs ein großer Beatles-Fan ist. Bei Produktvorstellungen war Musik der Band gelegentlich auf den demonstrierten Geräten zu sehen.

Obwohl die meiste Musik immer noch auf CD verkauft wird, ist der Wandel des Geschäfts hin zu Internet-Downloads unübersehbar. Apples iTunes ist inzwischen der weltgrößte Musikverkäufer - auch zum Unbehagen der Musikindustrie, die mit Jobs immer wieder aneinandergeriet, unter anderem weil sie höhere Preise für aktuelle Hits durchsetzen wollte. Zu den Bands, die sich weiterhin weigern, ihre Musik als Download zu verkaufen, zählen AC/DC.

In einer Pressemitteilung von Apple bekundete Steve Jobs, nun werde ein Traum war, "den wir hatten, als wir iTunes vor zehn Jahren gestartet haben." Paul McCartney findet es demnach "aufregend, die Musik der Beatles zu iTunes zu bringen."

Ringo Starr merkte an: "Ich bin besonders froh darüber, dass mich jetzt keiner mehr fragen wird, wann die Beatles endlich zu iTunes kommen."

feb/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das hat der Welt noch gefehlt...
micha-mille 16.11.2010
...die Beatles jetzt bei ITunes. Wahnsinn. Ich bin völlig von den Socken. *gääähn*
2.
Camarillo Brillo, 16.11.2010
Zitat von sysopEin kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Schritt für Apple: Endlich hat es die Computerfirma geschafft, eine klaffende Lücke im Angebot ihres Musikdownloadshops iTunes zu füllen. Die Beatles haben ihre Verweigerungshaltung aufgegeben und vertreiben ihre Songs nun auch als Downloads. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,729452,00.html
Naja, was nicht alles eine Meldung wert ist ... !!
3. .
Parzival v. d. Dräuen 16.11.2010
Solang ich mir keinen I-Pod kaufen muss, um Musik zu hören, ist mir das egal.
4. Aha
dango 16.11.2010
Das ist ganz ohne Zweifel einer der größten Tage der Menschheitsgeschichte ! Mit der nächsten Meldung könnte man evtl. warten, bis Steve Jobs die Beatles überredet hat, zusammen mit AC/DC ein neues Album exklusiv für iTunes zu produzieren.
5. HEUTE wird Dein Leben sich verändern !
uninconnu 16.11.2010
Die Beatles erscheinen in der Zukunft auf APPLE ! Leider gibt es demnächst auch ein Attentat auf Robert Kennedy und Martin Luther King. Für Frankreich nur Positives: Der Präsident tritt zurück !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: