"St. Pauli hat uns ausgespuckt" Bernds Adventskranz - die erste Kerze brennt!

Bernd Begemann hat ein neues Album fertig: "Eine kurze Liste mit Forderungen", reichlich untertrieben bei 28 Songs zu Themen von Esoterik über Gentrifizierung bis zur Liebe. Jeden Adventsonntag präsentiert er vorab je ein Video exklusiv für SPIEGEL ONLINE.

Songwriter Bernd Begemann: Kleine Pop-Wunderwerke
Andreas Hornhoff

Songwriter Bernd Begemann: Kleine Pop-Wunderwerke


Wenn man bei einem dieser Musikstreamingdienste - nehmen wir mal Spotify - den Namen "Bernd Begemann" eingibt, so findet man als populärsten der weit über hundert Songs, die man von Hamburgs umtriebigem Entertainer dort findet, einen, bei dem er erst an zweiter Stelle genannt wird: "Verhaftet wegen sexy", Begemanns Duett mit Olli Schulz. Und der Vorsprung auf das nächste Lied ist riesig!

Das ist ein ganz kleines bisschen tragisch, wenn man weiß, dass es praktisch keine Lebenslage gibt, zu der Bernd Begemann, dieser große Songwriter der Stadt Hamburg, noch kein Lied geschrieben hat - und die allerallermeisten sind tatsächlich großartig.

Doch Bernd Begemann ist Kummer gewöhnt, vor allem aber ist er es gewöhnt, ihn abzuschütteln und weiterzumachen. Denn schließlich dreht sich die Welt weiter, die Menschen machen weiter Dinge, und Bernd Begemann beobachtet sie dabei, und über diese Beobachtungen muss er Lieder schreiben, weil es nun mal das ist, was er kann - und wie er damit klarkommt.

Nehmen wir zum Beispiel "Ich habe meinen Frieden gemacht", das zweite Lied auf seinem kommenden Album. Da singt er dann: "Ich habe meinen Frieden gemacht / mit dem Arschloch von der Deutschen Bank / das meinen Eltern unser Haus geklaut hat / der musste wahrscheinlich auch nur irgendwelche Vorgaben erfüllen". Da hört man die Zähne vor Wut knirschen, aber da hört man auch den Anstand und die Haltung und die Würde, die bewahrt werden.

Nach einer für Begemann-Verhältnisse langen Pause von mehr als vier Jahren kommt das Album am 18. Dezember mit dem Titel "Eine kurze Liste mit Forderungen" auf den Markt, einem sehr untertreibenden Titel, denn eine lange Pause bedeutet auch viele Beobachtungen und damit viele Songs - 28 an der Zahl.

Manchmal denkt man bei Bernd Begemann, es reiche schon, die Songtitel zu lesen, denn sie sind so toll und sprechend wie "Nazi-Tattoo-Papa", "Mein Powertier ist ein Gnu" oder "Mehr als Erfolg brauch ich das Gefühl, euch weiterhin Scheiße finden zu dürfen".

Doch man lasse sich nicht täuschen: Erstens verbergen sich auch unter unauffälligeren Songtiteln wie "Sie war entschlossen" oder "Die stählernen Stufen hinab" private, großartig erzählte Dramen. Und zum anderen ist Begemann ein unterschätzter Musiker und Arrangeur, der mit überschaubaren musikalischen Mitteln und seiner treuen und tollen Band Die Befreiung kleine Pop-Wunderwerke zu erzeugen weiß.

Nehmen wir zum Beispiel "St. Pauli hat uns ausgespuckt", wo die Auswirkungen der Gentrifizierung als individuelle Schicksalsgeschichte beschrieben wird - und zwar als selbstgemachte Soul-Hymne mit Chören und allem Drum und Dran.

Dazu hat Bernd Begemann ein Video drehen lassen, das den Auftakt bildet für unseren musikalischen Adventskranz: An jedem Adventsonntag präsentiert er exklusiv für SPIEGEL ONLINE eine verfilmte Fassung eines Songs aus dem Album. Die erste Kerze brennt, strahlend und stolz, trotz allem.

St. Pauli hat uns ausgespuckt von Bernd Begemann & die Befreiung auf tape.tv.

Bernd Begemann ist fast ständig auf Tour. Die nächsten Termine:
11.12. Leipzig, 17.12. Hamburg - Schaufensterkonzert, 18.12. Bremen,
19.12. Düsseldorf, 29.12. Hamburg (mit Band), 8.1. Rostock
Weitere Infos auf www.berndbegemann.de & www.popup-records.de

Anzeige

feb

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.