Billboard Music Awards: Siege für Swift, Buhs für Bieber

Billboard-Musikpreise: Swifts Supersause Fotos
AFP

Prince wurde für sein Lebenswerk geehrt, Madonna für die beste Tanzeinlage und Rihanna für das beste R&B-Album: In Las Vegas sind die Billboard-Musikpreise verliehen worden. Achtfachen Grund zur Freude hatte Country-Sternchen Taylor Swift. Auch Justin Bieber bekam Preise. Und Pfiffe.

Las Vegas/Los Angeles - Es gehört zur Tradition jeder Preisverleihung: der anschließende Fototermin, bei dem die Ausgezeichneten mit ihren gerade ergatterten Trophäen posieren. So auch bei den Billboard Music Awards, die am Sonntagabend in Las Vegas verliehen wurden. Und die Siegerin des Abends - Taylor Swift - schaffte es mit all ihren Preisen kaum auf die Bühne. Zwei Menschen mussten ihr auf das Posier-Podest helfen.

In acht Kategorien gewann die Country-Sängerin. Sie wurde unter anderem in den Hauptkategorien als "Bester Künstler" und für ihr Album "Red" ausgezeichnet - und bedankte sich überschwänglich beim Publikum. "Ihr seid die längste und die beste Beziehung, die ich jemals hatte." Das möchte man der 23-Jährigen gerne glauben, ist sie doch bekannt für ihre wechselnden Partner - und die Lieder, die sie über ihre Verflossenen singt.

Justin Bieber bekam drei Billboard-Awards überreicht. Er gewann in den Kategorien "Bester männlicher Künstler", "Milestone" und "Top Social Artist" für seine Präsenz in den sozialen Netzwerken. Als er auf die Bühne kam, waren Buh-Rufe zu hören. "Ich bin 19 Jahre alt", sagte Bieber. "Und ich glaube, ich mach einen ziemlich guten Job." Er sei ein Künstler und wolle als solcher Ernst genommen werden. Tatsächlich hatte es in den vergangenen Wochen vor allem Berichte über ihn und seine Immer-mal-wieder-Freundin Selena Gomez oder seinen Affen Mally gegeben.

Preise für Madonna, Nicki Minaj und One Direction

Jeweils vier Preise bekamen die R&B-Sängerin Rihanna sowie der belgisch-australische Sänger Gotye. Mit je drei Trophäen gingen die britisch-irische Boyband One Direction, Rapperin Nicki Minaj und Madonna nach Hause. Die Pop-Ikone wurde als bester Tournee-Star, für das Album "MDNA" und in der Sparte "Bester Tanz Künstler" geehrt.

Neben den Preisen ging es in der dreistündigen Show vor allem um die Auftritte. Taylor Swift gab ihren neuen Song "22" zum Besten, Jennifer Lopez und Pitbull präsentierten "Live It Up". Bruno Mars eröffnete die Show mit seiner neuen Single "Treasure". Auch Selena Gomez, Chris Brown und Nicki Minaj standen auf der Bühne.

Im vorigen Jahr wurde die britische Sängerin Adele groß gefeiert. Sie räumte damals zwölf Auszeichnungen ab, darunter für "Bestes Album" und "Beste Künstlerin". Die von der Musikzeitschrift Billboard vergebenen Preise werden nach den Chart-Platzierungen und der Popularität der Künstler ermittelt.

aar/dpa/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
rics 20.05.2013
Taylor Swift ist eine Country-Sängerin? Wusste gar nicht, dass Allerweltpop zu Country gehört.
2.
teh_b4sst4rd 20.05.2013
Also ich erkenne unter all diesen Namen (mit ausnahme von Prince und Beyonce) keine echten "Künstler". Schade dass der Billboard sich mit solchen Preisvergaben selber die Gläubigkeit nimmt ;(
3. Seit wann macht Rihanna R&B-Musik?
Patanjali 20.05.2013
Ist doch nur ganz normale Popmusik.
4. optional
alpha.nerd 20.05.2013
was für ein erbärmlicher oberflächlicher haufen... zu der nachricht sag ich mal "buh!"
5. Ist der Billboard Award nicht
hinterdir 20.05.2013
Zitat von sysopPrince wurde für sein Lebenswerk geehrt, Madonna für die beste Tanzeinlage und Rihanna für das beste R&B-Album: In Las Vegas sind die Billboard-Musikpreise verliehen worden. Achtfachen Grund zur Freude hatte Country-Sternchen Taylor Swift. Auch Justin Bieber bekam Preise. Und Pfiffe. Billboard Music Awards: Taylor Swift und Justin Bieber räumen ab - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/musik/billboard-music-awards-taylor-swift-und-justin-bieber-raeumen-ab-a-900781.html)
der drölft wichtigste, neben "was bin ich denn den für ein Award", "uch feiere mich selber Award" und "Wenn juckst Award"? Göückwunsch und danke für nichts....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema Musik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare