Abschiedskonzert von Black Sabbath Ein allerletztes Mal "Paranoid"

Schon mehrfach hatte es die Band angekündigt - jetzt soll wirklich Schluss sein: Black Sabbath will nicht mehr touren. Aber die Metal-Senioren um Ozzy Osbourne lassen sich eine Hintertür offen.

Geezer Butler, Ozzy Osbourne und Tony Iommi im Jahr 2016 (Archivbild)
Getty Images

Geezer Butler, Ozzy Osbourne und Tony Iommi im Jahr 2016 (Archivbild)


Der seit Jahren angeschlagene Ozzy Osbourne tappte beim Klassiker "Paranoid" doch durchaus federnd auf der Bühne herum. Und das Publikum tobte. Mit einem letzten Konzert in Birmingham - der Ort, wo sich die Gruppe 1968 gründete - hat die britische Heavy-Metal-Band Black Sabbath ihre Mammut-Tournee und zugleich ihre Karriere beendet.

"Danke, gute Nacht, vielen, vielen Dank", rief Lead-Sänger Osbourne, als die Gruppe am Samstagabend die Bühne in der 16.000 Zuschauer fassenden Arena verließ. Konfetti regnete auf die Bühne, Luftballons stiegen auf, zum Abschluss gab es noch ein Feuerwerk. Mit Tony Iommi (Gitarre), Geezer Butler (Bass) und Osbourne waren fast alle Gründungsmitglieder dabei.

Die Abschlusstournee "The End Tour" hatte die Musiker von den USA nach Australien und in die Nachbarländer, nach Europa, wieder nach Nordamerika, Südamerika und erneut nach Europa geführt. Insgesamt gaben sie 81 Konzerte - offiziell soll es die letzte Tour der Gruppe gewesen sein.

Sehen Sie hier einen Konzertausschnitt:

Während andere, altersmäßig ähnlich gelagerte Bands wie die Rolling Stones das Tourleben als Musiklegenden zelebrieren, kündigt die Band um den 68-jährigen Osbourne immer wieder ihr Karriereende an; Osbourne ging schon in den Neunzigern solo auf vermeintliche Abschiedstour, auch 2015 sollte es ein letztes Konzert in Tokio geben. OSbourne, aber auch Gitarrist Tony Iommi sind gesundheitlich stark angeschlagen.

Eine Hintertür ließen sich die Musiker aber auch dieses Mal offen: Iommi sagte dem britischen Sender BBC, die Band verabschiede sich nicht als solche, es werde nur keine Welttourneen mehr geben. "Ich würde aber nicht ausschließen, noch mal eine Einzelshow zu machen oder sogar ein Album." Osbourne dagegen sagte: "Was mich betrifft, ist dies das Ende." Er selbst wolle allein als Musiker in Zukunft weitermachen.

Black Sabbath zählt zu den prägendsten Bands der Rockgeschichte, die Gruppe beeinflusste den Heavy Metal maßgeblich. 1970 erschien das erste Album der Musiker, das den Titel "Black Sabbath" trug. Musikalisch hatten sie zuletzt vor vier Jahren mit dem Comeback Album "13" an ihre Klasse erinnert: "Is This the End of the Beginning? Or the Beginning of the End?", sang Osbourne auf dem Album. Auch mit Hinblick auf das aktuelle mögliche Karriereende: gute Frage.

eth/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.