Solo-Debüt von Blur-Frontmann Damon Albarns "Everyday Robots" hier exklusiv im Stream

Er ist einer der erfolgreichsten Britpop-Stars: Blur-Frontmann Damon Albarn hat nach 25 Jahren Musikkarriere sein erstes Soloalbum "Everyday Robots" aufgenommen - mit viel Klavier und Synthie-Beats. Hier gibt's die Platte exklusiv im Vorab-Stream.

Linda Brownlee

"Und wann kommt ein neues Blur-Album?" Damon Albarn hasst diese Frage. Doch so fern liegt sie nicht, immerhin haben die Britpopper im vergangenen Jahr einige Live-Konzerte gespielt und sogar 15 halbfertige Songs aufgenommen, wie Albarn dem "NME" in einem Videointerview erzählte. Doch der 46-jährige Sänger hat andere Dinge im Sinn, veröffentlicht stattdessen nun eine der dringlichst erwarteten Platten des Frühjahrs - das erste Soloalbum seiner Karriere.

Damon Albarn wurde in den Neunzigern als Frontmann von Blur zu einer Kultfigur des Britpop. Die Band gründete sich bereits Ende der Achtziger, debütierte 1991 mit der noch sehr von Madchester inspirierten Single "She's so high" und dem Album "Leisure". Nach der musikalischen Neuausrichtung hin zur britischen Rockmusik der Sechziger wurden Blur 1994 mit der Veröffentlichung von "Parklife" zu Stars. Im selben Jahr erschien auch das Debütalbum "Definitely Maybe" von Oasis. Sowohl die Platten als auch beide Bands wurden zum Inbegriff der Britpop-Bewegung.

Doch Albarn mag Veränderungen, lässt sich gern inspirieren. Nach der Veröffentlichung von "Think Tank" 2003 reiste er durch die Welt, erfand die Comic-Band Gorillaz und gründete die Supergropup The Good, the Bad & the Queen, zu deren Mitgliedern auch The-Clash-Veteran Paul Simonon zählt. Blur sind seither erst einmal Geschichte. Zwar gab es 2009 Reunion-Konzerte mit Leadgitarrist Graham Coxon, der zwischendurch die Band verlassen hatte, doch Albarn widmete sich statt Blur anschließend lieber anderen Projekten, gründete eine Plattenfirma, produzierte das Comeback-Album von Soul-Legende Bobby Womack und komponierte Opernmusik.

Zum Glück blieb im vergangenen Jahr noch genug Zeit, das lang ersehnte Soloalbum aufzunehmen: "Everyday Robots" erscheint am 25. April. Die unverkennbare, leicht kratzige Stimme Albarns ist über die Jahre geblieben, das von Synthies und Klavier geprägte Klangbild des Soloalbums gänzlich anders als bei Blur. Eine ausführliche Besprechung der Platte gibt's bei uns am Dienstag in Abgehört. Und jetzt: Reinhören. Hier.

Exklusives Prelistening: Damon Albarn – “Everyday Robots“

Jetzt das Video auf tape.tv ansehen

Mehr Videos von Damon Albarn gibt es hier auf tape.tv!

hab

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bowman1 21.04.2014
1. 2009?
Also letztes Jahr haben Blur auf dem Berlin Festival (Tempelhof) alles weggeblasen, was wegzublasen is. War möglicherweise die beste Show ihrer Karriere.
Baumfreund64 22.04.2014
2. Zweites Soloalbum
"Everyday Robots" ist schon das zweite Soloalbum des ehemaligen Brit-Poppers Damon Albarn. Sein erstes Solowerk heißt "Dr. Dee" und erschien 2012.
Palisander 22.04.2014
3. Ganz grosses Kino.
Aus jeder Spur fühlt man die frühen Neunziger. Ein Hörgenuss.
blur3862 22.04.2014
4. Dr. Dee
Dr. Dee ist kein Soloalbum, sondern eine Oper. Es ist in der Tat Damon Albarns erstes Soloalbum! Man könnte höchstens "Democrazy" anführen, aber das ist eher eine Demosammlung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.