Bossa Nova auf Deutsch Kantige Worte, samtig umhüllt

Der deutschen Musikerin Céline Rudolph gelingt auf ihrem Album "Salvador" ein Kunststück: Sie kombiniert brasilianische Grooves mit deutschen Texten - und das Experiment funktioniert.

Gregor Hohenberg

Bossa Nova schien bislang so weit von der deutschen Sprache entfernt zu sein wie der FC St. Pauli von der Champions League. Was sollte auch die samtenen, wehmütigen Melodien von der Copacabana mit kantigen Worten aus dem Land der verregneten Sommer verbinden?

Nun überrascht Céline Rudolph, eine Musikerin, die in mehreren Welten zu Hause ist, mit "Salvador", einem Bossa-Nova-Chanson-Album in - potz Blitz! - deutscher Sprache. Die Tochter einer Französin und eines Deutschen ging dafür raffiniert vor: Sie wählte Lieder des legendären französischen Chansonniers Henri Salvador, dessen Musik oft auch grenzüberschreitend war, übertrug die Texte ins Deutsche und spielte ihr Album mit einer jungen brasilianischen Band in São Paulo ein.

Was erst mal gewagt oder aber hübsch kalkuliert anmutet, klingt überraschend souverän. Der Coup ist, die Musik des 2008 verstorbenen Henri Salvador frisch aufzubereiten. Der Franzose war ein hochbegabter Paradiesvogel mit vielen Talenten, er war unter anderem als Komiker erfolgreich, als Schauspieler und TV-Moderator, vor allem aber fast ein halbes Jahrhundert lang als Musiker.

In den fünfziger Jahren lieferte er mit Boris Vian und Michel Legrand die ersten französischen Rock'n'Roll-Hits, er schrieb aber auch Balladen, die den beschwingten Wohlklang des Bossa Nova vorwegnahmen und selbst Antonio Carlos Jobim beeindruckten. Salvador lieferte Ulk-Lieder, Chansons, Filmmusiken und Jazz-Nummern, aber stets verband ihn eine innige Beziehung zu Brasilien und Musikern wie Caetano Veloso.

Sommerregen, geschmeidig verpackt

Einen letzten großen Triumph erlebte der da schon über 80-Jährige zu Beginn dieses Jahrtausends, als ihm hippe Nachwuchskräfte wie Benjamin Biolay und Keren Ann Zeidel das lässig beschwingte Album "Chambre Avec Vue" auf den Leib komponierten, das sich mehr als zwei Millionen Mal verkaufte. Es ist dieser elegante Sound, den nun auch Céline Rudolph übernommen hat. Und es passt, dass ihr Album gleich mit "Jardin d'Hiver" beginnt, einem herrlich verträumt-verwehten Bossa-Chanson, den das Duo Biolay/Zeidel für Salvador dichtete.

Daran, dass aus "Jardin d'Hiver" nun ein Wintergarten im "Sommerregen" (so der neue Titel) wurde, gewöhnt man sich schnell, was sicher auch der brasilianischen Band zu verdanken ist, die die deutschen Worte gekonnt in geschmeidige Klänge packt. Wie auch bei "Dans mon Île", das hier als "Meine Insel" modernisiert auftaucht. Salvador schrieb den Song 1957, er gilt als eine der ersten Bossa-Nova-Kompositionen überhaupt.

Weil die insgesamt elf Lieder manchmal zwar etwas zu poliert, aber nie gezwungen klingen, funktioniert das Experiment. Antonio Carlos Jobim soll gesagt haben, dass Texte oft nur als Wohlklang dienen. Bei Céline Rudolph funktioniert das erstaunlicherweise sogar auf Deutsch.


Tournee von Céline Rudolph ab 20. August.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kultur-manic 12.08.2011
1. WebTV Interview mit Céline Rudolph und Rüdiger Caruso Krause
Céline Rudolph spricht über ihr neues Album und singt! http://www.kultur-port.de/index.php/elbjazz-2011-webtv-lounge-interviews.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.