Soul-Sänger Charles Bradley ist tot

Er startete seine Karriere in einem Alter, in dem andere in Rente gehen - und wurde immer wieder mit James Brown verglichen. Nun ist der US-Soul-Sänger Charles Bradley im Alter von 68 Jahren gestorben.

Charles Bradley bei einem Auftritt in New York im Juni 2017
AFP

Charles Bradley bei einem Auftritt in New York im Juni 2017


Vor wenigen Wochen hatte er bereits seine Tour abgebrochen - zu sehr setzte ihm sein Krebsleiden zu. Nun ist der US-amerikanische Soul-Sänger Charles Bradley seiner schweren und langwierigen Erkrankung erlegen: Wie das "Billboard"-Magazin meldete, starb der Musiker im Alter von 68 Jahren in Brooklyn im Kreise seiner Familie und Freunde.

Bradley startete seine Karriere in einem Alter, in dem andere in Rente gehen. 1948 in Gainesville im US-Bundesstaat Florida geboren und im New Yorker Stadtteil Brooklyn in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, arbeitete er zunächst als Koch. Erst in späteren Jahren trat Bradley in kleineren New Yorker Klubs auf - ehe er 2002 unter dem Namen Black Velvet im Rahmen einer James-Brown-Tribute-Show von Mitarbeitern eines Retro-Soul-Labels entdeckt wurde und eine erste Single veröffentlichte.

Aufgrund seiner Bühnenpräsenz wurde Bradley - Spitzname "The Screaming Eagle of Soul" - später immer wieder mit Soul-Legende James Brown ("Sex Machine") verglichen. Es sollte aber noch neun weitere Jahre dauern, bis der Sänger sein Debütalbum "No Time for Dreaming" herausbrachte. Und prompt seinen internationalen Durchbruch feierte. Es folgten Tourneen durch die USA und Europa und 2013 ein weiteres Album, "Victim of Love", im vergangenen Jahr dann sein drittes Werk "Changes".

Bradley-Album "Changes"
Groove Attack

Bradley-Album "Changes"

In diesem September hatte Bradley alle geplanten Konzerte seiner Tour absagen müssen - nach einer erfolgreich überstandenen Magenkrebserkrankung hatten Ärzte Krebs in der Leber diagnostiziert. Seinen Fans teilte er mit: "Ich liebe euch alle, ihr habt meine Träume wahr werden lassen."

mkl

Mehr zum Thema
Newsletter
Abgehört: Die wichtigste Musik der Woche


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.