Rap gegen Rechts Marteria und Casper treten in Chemnitz auf

Um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen, geben zwei der größten deutschen Rapstars ein kostenloses Konzert in Chemnitz. Sie fordern ihre Fans auf, "auch mal dahin zu kommen, wo es wichtig ist".

Marteria (l.) und Casper
DPA

Marteria (l.) und Casper


Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschen Rappern und bereiten gerade eine gemeinsame Open-Air-Tournee vor. Vorher machen Marteria und Casper aber Station in Chemnitz. "Wir spielen nächsten Montag um 19 Uhr am Karl-Marx-Kopf wegen der aktuellen Ereignisse", sagte Casper, der mit bürgerlichem Namen Benjamin Griffey heißt, bei einem Auftritt im brandenburgischen Heimland.

Er hoffe, dass möglichst viele Fans dem Aufruf folgen, "auch mal dahin zu kommen, wo es wichtig ist". Mit dem kostenlosen Konzert wollen Casper und Marteria ein Zeichen gegen Rechts setzen. In den vergangenen Tagen war es in Chemnitz wiederholt zu Demonstrationen und Aufmärschen rechtsradikaler Gruppen und Angriffen auf Menschen mit Migrationshintergrund gekommen, nachdem am Sonntag beim Stadtfest ein 35-jähriger Deutscher erstochen worden war.

Marteria in Aktion
DPA

Marteria in Aktion

Marteria und Casper engagieren sich schon lange gegen Rechtsextremismus. Am vergangenen Wochenende spielten die beiden beim Anti-Nazi-Festival "Jamel rockt den Förster" in Mecklenburg-Vorpommern. Am 31. August erscheint ihr gemeinsames Album "1982".

mmm/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.