Pop! Die Wutprobe

Von Christoph Dallach

Was haben der Rapper Chris Brown und der Beatle John Lennon gemeinsam? Beide gelten als gewalttätig. Darf man trotzdem ihre Platten kaufen? Und darf man auf der Bühne ausflippen wie Billie Joe Armstrong? Die aktuellen Ethik-Fragen im Pop.

Pop! Die Wutprobe Fotos
REUTERS

Kaufwarnung

Der Rapper Chris Brown ist mindestens so bekannt für seine Gewalttätigkeit wie für seine Musik, seit er seine damalige Freundin, die Sängerin Rihanna, vor einigen Jahren krankenhausreif schlug. Damit das nicht in Vergessenheit gerät, markiert nun eine Protestgruppe namens Abuse Sticks Out in englischen Plattenläden Produkte gewaltbereiter Künstler mit Aufklebern auf denen steht: "Warnung: Kaufen Sie nicht dieses Album. Dieser Mann schlägt Frauen." Chris Brown ist kein Einzelfall. Auch Solo-Alben von John Lennon werden beklebt, weil der Ex-Beatle angeblich seine erste Frau schlug. Viele weitere Musiker und Schauspieler sollen folgen. Was das außer schlechter Presse bringt, ist schwer zu sagen. Die britische Traditionsladenkette HMV verkündete schon mal, dass die Umsätze mit Chris-Brown-CDs gestiegen seien.

Bühnenwut

Vergangene Woche flippte auch Billie Joe Armstrong, Sänger der sogenannten Punkband Green Day, aus. Bei einem Festival-Auftritt verhagelte es ihm gehörig die Laune, dass die Spielzeit seiner Gang angeblich von 45 auf 25 Minuten eingedampft wurde, damit R&B-Kollege Usher mehr Zeit habe. Als auf einer Anzeigetafel zu lesen stand, dass Green Day nur noch eine Minute auf der Bühne bleibe, explodierte Armstrong und pöbelte aufgebracht allerlei Sätze, in denen sehr oft das Wort "Fuck" auftauchte: "Ich bin nicht fucking Justin Bieber, ihr motherfucker"- und zertrümmerte zum Abschied noch seine Gitarre. Allerdings stimmte die Geschichte mit der gestohlenen Zeit wohl nicht so ganz. Fest steht, dass sich die Band später für den Ausraster entschuldigte und Armstrong sich in eine Entzugsklinik einweisen ließ.

Verlustangst

Ebenfalls finstere Laune hat dieser Tage der ohnehin als dauermürrisch bekannte Rapper Kanye West, weil er kurz davorsteht, sich in die Galerie jener Prominenten einzureihen, von denen ein Sex-Tape die Runde macht. Irgendein böser Mensch stibitzte die präkeren Aufnahmen von der Festplatte des Künstlers, um sie im Netz zum Verkauf anzubieten. Das sollen Juristen nun unterbinden, was eher hoffnungslos scheint. Dafür jubilierte schon mal der Chef einer großen Porno-Schmiede, dass diese Aufnahmen Millionen wert sein könnten: "Das hängt von der Länge der Aufnahme, der Qualität, der Beleuchtung und dem Sex ab." Aber ein Star aus der Liga von Kanye West sei ohnehin schon ein potentieller Sex-Tape-Hit, sagte der Experte.

Stimmwunder

Bei manchen Sängern helfen überlaute Instrumente, von einer dünnen Stimme abzulenken. In manchen Fällen aber werden eindrucksvolle Stimmen von zu viel Gitarren, Schlagzeug und Produktion begraben. Ein paar Menschen mit zu viel Zeit und Internetanschluss machten sich die Mühe, einige berühmte Stimmen losgelöst von allen störenden Instrumenten zu präsentieren. Um die Fragen zu klären: Ist Mick Jagger wirklich ein guter Sänger? Oder Kurt Cobain? Zehn solcher bei YouTube veröffentlichter Beispiele bietet nun NME.Com. Da trällern "nackt" unter anderem Bon Scott, Liam Gallagher und John Lennon - was in Deutschland mangels Gema-Genehmigung nicht zu hören ist. Aber zu hören ist und lohnt Radiohead-Sänger Thom Yorke. Allein stimmt er "Creep" an, mit viel Hall, und nicht immer trifft er den Ton so richtig. Und dennoch: Plötzlich stört seine Band nur.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
frubi 28.09.2012
Zitat von sysopWas haben der Rapper Chris Brown und der Beatle John Lennon gemeinsam? Beide gelten als gewalttätig. Darf man trotzdem ihre Platten kaufen? Und darf man auf der Bühne ausflippen wie Billie Joe Armstrong? Die aktuellen Ethik-Fragen im Pop. Chris Brown, John Lennon, Billie Joe Armstrong, Kanye West - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/musik/chris-brown-john-lennon-billie-joe-armstrong-kanye-west-a-858304.html)
Ethik im Pop? Selten so etwas lächerliches gehört. Das meiste sind reine Marketing-Stunts um noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu generieren. Davon lebt doch die Pop-Welt. In der Indie Szene werden Künstler doch meistens durch MundzuMund Propaganda bekannt und im Pop-Bereich müssen halt irgendwelche Medien-Stunts her. Eine Pop-Sternchen, dass kurz vor dem neuen Album-Release einen Fotografen die Kamera aus der Hand schlägt oder ein Künstler, der kurz vor dem Album-Release ein Konzert nach der Hälfte wegen Erschöpfung abrechen muss. Deswegen mag ich die Pop-Welt nicht. Viel zu unecht.
2. Die Gefahr muss zurück...
oswin82 28.09.2012
... in die POP und in den Rock . Was wir hier seit Jahren aufgetischt bekommen ist weichspühler Rockpop für Autoradio Nachtfahrten. Hören ohne zu Stören für den Softi der bissel Rocken will. Das größte ist es wenn Rammstein mal wieder ein neues Video macht oder Die Ärzte sich zum Hunderstenmal über alles und jeden lustig machen ,das sagt doch schon alles. Wo sind die großen Künster die immer so was anrüchiges hatten ? Wo sind die Weltstars hin? Lady Gaga und Justin Bieber ! Hallo , gehts noch. Und die Rock Gruppen machen einen auf Rock Opa oder Schwiegersohn. Wo fliegen noch die TV Geräte aus dem Fenster und wo ist Axl Rose der nervige Reporter vermöbelt? Wir brauchen ein zweites 1977 .
3. Soll er doch...
osus 28.09.2012
...seine Gitarre zerschmettern. Das hat Tradition und macht Spaß. Kein Grund, sich dafür zu entschuldigen. Ich war vor gefühlt Jahrzehnten mal bei einem Green Day Konzert, da haben die Jungs die Bühne in Brand gesetzt. Dafür entschuldigt haben sie sich nicht. Solche Ausbrüche sind kleine Lichtblicke in einem seichten, auf Nettigkeit getrimmten Business.
4. Aua
felix_bach 28.09.2012
Zitat von oswin82... in die POP und in den Rock . Was wir hier seit Jahren aufgetischt bekommen ist weichspühler Rockpop für Autoradio Nachtfahrten. Hören ohne zu Stören für den Softi der bissel Rocken will. Das größte ist es wenn Rammstein mal wieder ein neues Video macht oder Die Ärzte sich zum Hunderstenmal über alles und jeden lustig machen ,das sagt doch schon alles. Wo sind die großen Künster die immer so was anrüchiges hatten ? Wo sind die Weltstars hin? Lady Gaga und Justin Bieber ! Hallo , gehts noch. Und die Rock Gruppen machen einen auf Rock Opa oder Schwiegersohn. Wo fliegen noch die TV Geräte aus dem Fenster und wo ist Axl Rose der nervige Reporter vermöbelt? Wir brauchen ein zweites 1977 .
Ihrer Ansicht nach sollen Rockstars Frauen verpruegeln, damit wieder Gefahr im Rock ist????
5.
oswin82 28.09.2012
Zitat von felix_bachIhrer Ansicht nach sollen Rockstars Frauen verpruegeln, damit wieder Gefahr im Rock ist????
Ja und zwar täglich 5 ! Eigentlich bin ich von SPON Trollz besseres gewohnt ,das war nun sehr Lame !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Musik
RSS
alles zum Thema KulturSPIEGEL-Tageskarte Pop
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite
Zur Person
Isa Kreitz
Christoph Dallach, geboren, kurz bevor Sam Cooke starb, trinkt zu viel Sake, schießt beim Tischfußball gern uncoole Tore aus der Mitte, schreibt gegen Geld Texte und verplempert zu viel Zeit im weltweiten Netz. Was er dort an schönem Unsinn entdeckt, sammelt er nun in dieser Kolumne.

Mehr dazu im SPIEGEL

Facebook