Comet für Tote Hosen Düsseldorfer sahnen in Köln gleich doppelt ab


Köln - Die Düsseldorfer Punkrock-Band Die Toten Hosen haben beim Viva-Medienpreis Comet 2002 am Freitagabend gleich zwei Preise bekommen. In der hochkarätig besetzten Show erhielten sie die Auszeichnung für das beste deutsche Video ("Kein Alkohol ist auch keine Lösung") und wurden zum besten Live-Act gekürt. "Das ist das, wo wir uns wohl fühlen, was wir am besten können", sagte Frontmann Campino bei der Show in Köln. Die Toten Hosen sind nun mit fünf Auszeichnungen die erfolgreichsten Musiker in der achtjährigen Geschichte des Medienpreises.

Comedy-Star Michael Mittermeier führte durch die Preisverleihung - und ließ es an Spitzen gegen die Veranstalter Viva und ZDF sowie US-Star Britney Spears oder auch die Boy Groups nicht fehlen.

Die beiden "Popstars"-Bands Bro'Sis (Newcomer national) und No Angels (Viva-Zuschauerpreis) erhielten nicht nur je einen Comet, sondern boten mit ihrem gemeinsamen Auftritt und zahlreichen Tänzern auch etwas fürs Auge. Die Nu-Metal-Band Puddle of Mudd konnte mit einem rockigen Auftritt punkten. Herbert Grönemeyer feierte nach zwei Jahren Bühnenpause mit seinem Nummer-1-Hit "Mensch" ein umjubeltes Comeback.

Ansonsten wirkten die die Gruppen O-Town und Natural, aber auch die Rocksängerin Alanis Morissette zu brav und blieben hinter den Erwartungen zurück. Die Kanadierin bekam den Zuschauerpreis von VivaPlus.

Xavier Naidoo sagte unter dem Applaus der meist jugendlichen Zuschauer, dass er seinen Preis als bester nationaler Künstler in der kommenden Woche den Hochwasseropfern zu Gute kommen lassen will. Joy Denalane gewann den Comet in der Kategorie R&B/HipHop national.

Zur besten internationalen Newcomerin wählte die Viva-Jury die Kolumbianerin Shakira, die als einzige Preisträgerin nicht dabei war. Ansonsten holten alle Preisträger ihre Auszeichnungen persönlich ab. Bester Rock Act wurde Nickelback, bester internationaler Act Anastacia, die eine Deutschlandtour für das nächste Jahr ankündigte und einen ebenso überzeugenden Auftritt hinlegte wie die US- Chartstürmerin Ashanti (beste R&B/HipHop-Künstlerin International). Schmusesänger Enrique Iglesias gewann mit "Hero" den Comet für das beste internationale Video. Den "Comet" für den besten Dance Act erhielten die deutschen DJs@Work.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.