Funpunk-Legende Ehemaliger Ärzte-Bassist Hagen Liebing ist tot

Hagen Liebing war nur zwei Jahre in der Band, prägte aber die wichtige Aufstiegsphase der Ärzte von 1986 bis 1988. Jetzt ist "The Incredible Hagen" im Alter von 55 Jahren gestorben.

Hagen Liebing (r.) bei einem frühen Ärzte-Auftritt
picture alliance / Jazz Archiv H

Hagen Liebing (r.) bei einem frühen Ärzte-Auftritt


Erst mal das Studium fertig machen. Dafür, dass er bei einer der wildesten Bands Berlins spielte, war Hagen Liebing offenbar ein sehr besonnener Mensch. Jedenfalls stellte das Studium den offizielle Grund dar, weshalb der Musiker nie richtiges Mitglied, sondern nur festangestellter Bassist wurde.

1986 war Liebing von Schlagzeuger Bela B gefragt worden, ob er bei der bereits seit vier Jahren existierenden Funpunkband Die Ärzte einsteigen wolle. Die beiden kannten sich aus frühen Berliner Punktagen, nun fragte der alte Kumpel: "Hallo Hagen, willst du Popstar werden?"

Liebing wollte - aber er wollte sich eben nicht auf die Unwägbarkeiten einlassen, die der Status als festes Mitglied bedeutet hätte. Deshalb war bei offiziellen Produkten der Ärzte stets "featuring The Incredible Hagen" vermerkt. Nicht bei allen Platten wirkte er mit, aber live war er stets dabei.

Eine amtliche Skandalband

Es war die erste große Zeit der Ärzte, als die Band einerseits auf dem Weg in die Charts war, andererseits mit ihren bewusst provozierenden Liedern immer wieder Ärger mit den Behörden bekamen. Eine amtliche Skandalband.

1988 lösten sich die Ärzte auf. Bela B. und Farin Urlaub versuchten sich mit Solo-Projekten, Liebing wechselte etwas später in den Journalismus. Anfang der Neunzigerjahre schrieb er als Autor für die Szene-Seiten des Berliner "Tagesspiegel". Seit Mitte der Neunziger war er beim Stadtmagazin "Tip", wo er zuletzt als leitender Musikredakteur arbeitete. Als sich die Ärzte 1993 wiedervereinigten, war er nicht mehr dabei. 2003 veröffentlicht er seinen Erinnerungsband "The Incredible Hagen - Meine Jahre mit Die Ärzte".

Wie der "Tagesspiegel" und der "Tip" mitteilten, ist Hagen Liebing in der Nacht zum Sonntag den Folgen einer kurzen schweren Krankheit erlegen. Er wurde 55 Jahre alt.

cbu

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phiasko76 25.09.2016
1. R.i.p.
Sehr traurig, das zu hören. Er war der beste "nur angestellte" Bassist der Welt. Bei der besten Band der Welt. The Incredible Hagen, R.I.P.
hypnoforce 25.09.2016
2. Leider
konnten ihm auch die Ärzte nicht mehr helfen. Rest in Peace.
unimatrix 25.09.2016
3. optimal optional
Allet Jute Hagen, schade ditte schon jehn musstest!
peeka(neu) 25.09.2016
4. Anscheinend
habe ich gerade gegen die Netiquette verstoßen, aber Hagen hat mir irgendwann einmal geschrieben: "Wir sind ja nicht nur facebook-Freunde" als ich befürchtete, dass wir den Kontakt zueinander etwas verlieren. Wir haben uns entgegen der meisten anderen Freunde eher über seine Kinder und meine Stiefkinder unterhalten oder über unseren gemeinsamen Verein Tennis Borussia. Dieses Jahr 2016 ist schlimm. Gerade ist mein Vater gestorben, die Trauer legt sich, da kommt der nächste Einschlag. Hagen war für mich nicht in erster Linie Musiker sondern Freund. Ich konnte mich leider nicht mehr richtig von ihm verabschieben. Anja und seinen Kindern wünsche ich viel Kraft!
cybersparc 25.09.2016
5. Zeitgenossen...
...wir haben zwar nie miteinander gesprochen aber unsere Wege haben sich ein paar Mal gekreuzt in der juten alten Zeit, den 80ern in Berlin. Mit Hagen geht ein Teil dieser Zeit. Mein Beileid an alle, die ihm nahe stehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.