SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

30. Juni 2017, 17:25 Uhr

Interaktiver Player

Diese Hits sind wirklich zeitlos

Von Christoph Drösser und

Welche Hits der vergangenen Jahrzehnte werden heute wirklich noch gehört? Hören Sie rein und erkunden Sie den Wandel des Musikgeschmacks in unserem interaktiven Player.

"Schöne Maid" von Tony Marshall, "Dance Little Bird" (der "Ententanz") von Electronica's, "Die längste Single der Welt" von Wolfgang Petry - das waren Top-Hits in Deutschland in den Siebziger-, Achtziger- und Neunzigerjahren. Millionen Singles wurden verkauft, aber wer hört das heute noch? Wenige Menschen, jedenfalls wenn man die Streamingzahlen der Plattform Spotify betrachtet. Viele Songs waren im Lauf der Jahre Nummer-eins-Hits, aber die meisten davon sind heute vergessen oder lösen eher Schaudern aus. Dagegen gibt es andere Lieder, die jeder kennt, die aber in den Hitparaden gar nicht oder nur auf den hinteren Plätzen zu finden waren. Was sind die zeitlosen Songs, die auch nach Jahrzehnten noch populär sind?

Um das herauszufinden, haben wir mithilfe von Spotify die beliebtesten Songs - nach Jahrzehnten gefiltert - aus den Streamingdaten der Plattform herausgesucht. Das Ergebnis ist eine "ewige" Hitparade, die sich teilweise sehr von den Charts der damaligen Zeit unterscheidet. Unsere Bestenliste gibt den heutigen Geschmack der Spotify-Hörer in Deutschland wieder, die zum großen Teil jünger als 40 sind.

Erkunden Sie in unseren Visualisierungen die meist gespielten Hits auf Spotify und deren historisch beste Chartplatzierung. Ganz links finden Sie den jeweils meist gespielten Song eines Jahrzehnts. Die Höhe der Regler zeigt an, wie populär der Titel früher war. Die Position ganz oben steht dabei für Nummer-eins-Hits. Zusätzlich rot hervorgehoben sind die 50 meistgespielten Tracks über alle Jahrzehnte hinweg.

Hinweis: Die einzelnen Songs können Sie per Klick auf die Regler anspielen. Auf Mobilgeräten dient ein Tippen auf die Regler zur Auswahl eines Songs, anspielen können Sie das Lied über den Player unter der Visualisierung. Sollten Sie Probleme mit dem Abspielen der Songs haben, versuchen Sie es gegebenenfalls in einem anderen Browser.

In den Fünfzigerjahren hatten die Deutschen im Wirtschaftswunderland Fernweh - aber musikalisch wurde das durch einheimische Musiker ausgedrückt. "Jimmy, Jonny und Jonas" vom Hula Hawaiian Quartet ließ sie von der Südsee träumen und Freddy Quinn sang von der Gitarre und dem Meer. Unter den größten Erfolgen der gesamten Fünfzigerjahre sind nur wenige ausländische Titel, darunter immerhin "Rock Around the Clock" von Bill Haley.

Schaut man, was von damals übrig blieb, dann dreht sich das Bild um: Die Hörer von heute wollen von deutschem Nachkriegsschnulz nichts wissen und streamen die Rock'n'-Roll-Evergreens aus Amerika. Erst auf Platz 22 kommt ein deutsches Lied: "Die Liebe ist ein seltsames Spiel" von Conny Francis, Freddy Quinn belegt Platz 26, und auf Platz 41 besingt Lolita den Seemann, dessen Heimat das Meer ist.

Die Swinging Sixties spiegelten sich in den damaligen Plattenverkäufen nur bedingt wider: In der Jahrzehntabrechnung der Charts von damals liegt die Titelmelodie von "Dr. Schiwago" vorne, Heintjes "Mama", der Volksmusikklassiker "Drei Weiße Birken". Diese Schlagermusik wird vom jungen Spotify-Publikum ignoriert. Stattdessen dominieren die Popklassiker von den Rolling Stones (viermal), Simon & Garfunkel (dreimal), Creedence Clearwater Revival, Jimi Hendrix, den Beach Boys und den Monkees (je zweimal). Interessant, dass zumindest in unserer Streaming-Parade die Beatles relativ weit hinten rangieren. Vielleicht hat es damit zu tun, dass sie erst seit relativ kurzer Zeit bei Spotify zu finden sind - erst Weihnachten 2015 wurde ihr Songkatalog für den Streamingdienst freigegeben.

Um einen deutschen Song zu finden, muss man schon ziemlich weit nach unten scrollen in der Spotify-Liste: Auf Platz 131 findet sich der Schlager "Ich will keine Schokolade" von Trude Herr, auf 141 "Schöner fremder Mann" von Connie Francis und auf 145 "Schuld war nur der Bossa Nova" von Manuela.

Während international Glam Rock, Classic Rock und später Disco entstanden, hielten die deutschen Plattenkäufer weiterhin die heimischen Stars hoch - Dieter Thomas Hecks "Hitparade" bestimmte, was Erfolg hatte. Einige der Schlagersänger von damals mögen heute noch die Provinzhallen füllen, bei den Spotify-Hörern finden sie keine Gnade: kein deutscher Interpret unter den ersten 50. Viermal finden wir Abba unter den ersten 50 und dreimal Queen. Interessant sind die hohen Positionen von Songs, die niemals als Single veröffentlicht wurden: etwa "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin und "The Passenger" von Iggy Pop.

Immerhin noch unter den Top 100 von heute sind Jürgen Drews ("Ein Bett im Kornfeld", Platz 53) und Juliane Werding ("Am Tag, als Conny Kramer starb", Platz 59), Marianne Rosenberg ("Er gehört zu mir", Platz 74) und Udo Jürgens ("Aber bitte mit Sahne", Platz 96). Die spielt man auch heute noch gern, wenn auch manchmal mit ironischem Unterton.

In den Achtzigerjahren wurden deutsche Musiker auch jenseits der Schlagerszene selbstbewusster - Stichwort Neue Deutsche Welle. Künstler wie Nena, Falco und Alphaville werden auch heute noch gehört. Die Top Ten der heute meist gespielten Songs ist dagegen fest in der Hand von internationalen Superstars wie Toto, Michael Jackson und a-ha.

Einige in den Achtzigerjahren veröffentlichte Songs wurden erst später zu Klassikern: etwa "Should I Stay Or Should I Go" von The Clash im Jahr 1991 durch einen Levi's-Werbespot oder "I'm Gonna Be (50 Miles") von den Proclaimers durch den Film "Benny & Joon" (1993). Überraschend weit hinten rangiert das deutsche Popduo, dem man in den Achtzigerjahren kaum aus dem Weg gehen konnte: Der erste Titel von Modern Talking ("Brother Louie") kommt erst auf Platz 111.

In den Neunzigerjahren beginnen sich heutiger und damaliger Geschmack anzugleichen: Die ersten zwölf Songs auf der Spotify-Liste von heute erreichten bei ihrem Erscheinen alle Platz eins oder zwei in den deutschen Charts - mit Ausnahme des Lieds, das über alle Dekaden hinweg heute am populärsten ist: "Wonderwall" von Oasis. Der Song dümpelte zwar ein halbes Jahr in den deutschen Charts herum, kam aber nie über Platz 17 hinaus. Ein Spätentwickler, der zum ewigen Gassenhauer wurde und von dem der Songschreiber Noel Gallagher sagt, dass er ihn "nicht besonders mag".

Erstmals finden sich Hip-Hop (Coolio, Blackstreet, Eminem) und Grunge (Nirvana) vorne in den Charts. Wo sind die deutschen Künstler? Fools Gardens "Lemon Tree" steht auf Platz zehn, aber die deutsche Sprache erklingt erstmals auf Platz 40: "Verdammt ich lieb Dich". Und wer hätte gedacht, dass "Losing My Religion" von R.E.M. es bei seinem Erscheinen nicht in die deutschen Charts geschafft hat?

Die zeitlosen Songs der Nullerjahre, jedenfalls nach dem Geschmack der Spotify-Hörer, kommen alle aus dem Genre Alternative Rock: Gleich fünfmal ist Linkin Park in unseren Charts - in der deutschen Hitparade konnten sie nur einmal über den Platz zehn hinausklettern. Dreimal finden wir Green Day, zweimal die Red Hot Chili Peppers. Aber auch deutscher Hip-Hop aus dem vorigen Jahrzehnt, etwa von Sido, Samy Deluxe und Seeed, wird heute noch gehört.

Auf Platz 19 finden wir ein Lied namens "Ich will immer wieder dieses Fieber spür'n", gesungen von einer aufstrebenden Künstlerin namens Helene Fischer. Deren großen Erfolge kamen erst nach 2010 - ob das "zeitlose Songs" sind, können wir erst in einigen Jahren bewerten.

Gesamtschau

Stellt man eine Liste der populärsten Songs aus allen sechs Dekaden auf (die Top 99 finden Sie in übersichtlicher Form als Tabelle unterhalb dieses Absatzes), dann gibt es ein klares Ergebnis: Die Achtziger- und Neunzigerjahre dominieren über alle anderen Jahrzehnte. Der erste Siebzigerjahresong steht auf Platz 20, der erste 60er-Song auf Platz 55. Und die Rock'n'Roll-Klassiker der Fünfzigerjahre folgen alle erst nach Platz 200. Interessant ist, dass die Hits aus den Nullerjahren heute weniger gehört werden als die aus früheren Jahrzehnten.

Hat dieser Text bei Ihnen das Bedürfnis geweckt, dringend Mal wieder die Hits der Sechzigerjahre zu hören? Oder summen Sie schon heimlich "Ya ya ya coco jamboo"? Dann finden Sie hier die kompletten Top-50 Playlist für die einzelnen Jahrzehnte zum Hören und Abonnieren auf Spotify:

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Artikels waren die Songs "Butterfly" von Crazy Town sowie "Without me" von Eminem den Neunzigerjahren zugeordnet. Tatsächlich erschienen sind sie jedoch erst 2000 bzw. 2002. Wir haben den Fehler korrigiert.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH