Obduktionsbericht Cranberries-Sängerin ist ertrunken 

Die im Januar tot aufgefundene Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan ist bei einem "tragischen Unfall" ums Leben gekommen. Das berichten britische Medien unter Berufung auf den Obduktionsbericht.

Dolores O'Riordan
REUTERS

Dolores O'Riordan


Dolores O'Riordan, Sängerin der Rockband The Cranberries, ist am 15. Januar unter erheblichem Alkoholeinfluss in der Badewanne ihres Londoner Hotelzimmers ertrunken. Zu diesem Schluss kommt der Obduktionsbericht, wie verschiedene britische Medien berichten.

Sie wurde demnach gegen neun Uhr morgens mit dem Kopf unter Wasser in der Badewanne entdeckt, Polizeibeamte starteten Wiederbelebungsversuche. Um 9.16 Uhr wurde sie für tot erklärt. Diverse leere Alkoholflaschen lagen laut Bericht in ihrem Hotelzimmer, die Alkoholkonzentration in ihrem Blut betrug das Vierfache der zum Autofahren in Großbritannien erlaubten Menge.

Der "Guardian" zitiert den zuständigen Gerichtsmediziner mit den Worten: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass es sich hierbei um etwas anderes als einen Unfall handelt. Es lag keine Absicht vor, es war offensichtlich ein tragischer Unfall."

Dolores O'Riordan hatte sich für Aufnahmen in der britischen Hauptstadt aufgehalten. Die Sängerin wurde in Limerick geboren. Sie landete mit den Cranberries in den Neunzigerjahren den Welthit "Zombie", der in Deutschland Platz eins der Charts erreichte. Die Band verkaufte Millionen Alben. Im Jahr 2003 trennte sie sich, vereinigte sich später aber wieder.

kae/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.