Anschlag auf Rockkonzert in Paris Wer sind die Eagles of Death Metal?

Sie spielen schnellen, rauen, spaßbetonten Garagen-Rock. Das Konzert im legendären Pariser Bataclan vor 1000 zumeist jungen Leuten sollte für die Eagles of Death Metal der Höhepunkt ihrer Europatournee werden. Dann kamen die Terroristen.

Das Konzert der Eagles of Death Metal am Freitag in Paris - kurz bevor die Terroristen das Feuer eröffnen
AFP

Das Konzert der Eagles of Death Metal am Freitag in Paris - kurz bevor die Terroristen das Feuer eröffnen


Ihr Name ist eigentlich ein Witz: Mit Death Metal, der ultraschnellen und mit apokalyptischen Bildern aufgeladenen Spielart des Heavy Metal, hat ihre Musik wenig zu tun. Stattdessen spielt die kalifornische Band Eagles of Death Metal reduzierten, rauen, spaßbetonten Garage Rock. In den Texten geht es um Sex, Drugs und Ironie.

Die Formation um den Sänger und Gitarristen Jesse "The Devil" Hughes existiert seit 1998 in wechselnden Besetzungen und wurde immer wieder von illustren Stars des US-Rock unterstützt. So ist Josh Homme von Queens of the Stone Age beteiligt und zeitweise dessen Bandkollege Joey Castillo, Samantha Maloney von Hole und Tim Vanhamel von Millionaire involviert. Dave Grohl von den Foo Fighters und der Komiker Jack Black waren schon Gäste bei Studioaufnahmen der Eagles of Death Metal.

Das Konzert im Pariser Bataclan sollte ein Höhepunkt ihrer Europa-Tour werden. Das Haus im Osten von Paris in der Nähe des Place de la République hat eine lange Tradition, wurde schon im 19. Jahrhundert als Vaudeville-Theater eröffnet. Später standen hier Maurice Chevalier und Edith Piaf auf der Bühne. Immer wieder gab es auch legendäre Auftritte von Rockmusikern, etwa ein Reunionkonzert von Lou Reed, John Cale und Nico nach dem Ende von Velvet Underground im Jahr 1972.

Inzwischen ist das Bataclan ein Klub, in dem vor allem junge Menschen aktuelle Rock- und Popbands anschauen. Die Bataclan-Show der Eagles of Death Metal war schon im Vorwege ausverkauft gewesen, entsprechend gedrängt stand das überwiegend junge Publikum, als die Terroristen das Feuer in die Menge eröffneten. Gut tausend Leute sollen im Saal gewesen sein. Wie der "Guardian" berichtet, habe die Band wie immer sehr laut gespielt, die Schüsse eine Stunde nach Start der Show aber hätten die Musik übertönt. Die Band konnte den Saal über den Bühnenaufgang verlassen.

Wie die Mutter des Schlagzeugers Julian Dorio der "Washington Post" berichtet, hatten alle Musiker die Chance, sich in Sicherheit bringen. Allerdings ist noch nicht der Verbleib aller Techniker der Live-Crew geklärt. Auch die Band selbst schreibt in ihrem letzten Facebook-Eintrag, dass man noch immer nach einigen Personen aus dem Tour-Tross suche. Die Internetseite des Bataclan selbst ist zur Zeit gesperrt.

Video: Augenzeuge im Klub Bataclan

REUTERS
Terrorziele in Paris
Klicken Sie auf die Standorte für weitere Informationen.
Fotos: AP, AFP, dpa
1
Stade de France
2
Rue Alibert
3
Rue de la Fontaine au Roi
4
Konzertsaal Bataclan
5
Boulevard Voltaire
6
Rue de Charonne

cbu

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.