Eagles of Death Metal wieder in Paris "Ich bin hier für meine toten Freunde"

Drei Monate nach dem Anschlag auf den Konzertsaal Bataclan haben die Eagles of Death Metal wieder ein Konzert in Paris gespielt. Ein extrem emotionaler Auftritt für die Band - und für die Besucher.

Saima Altunkaya

Er sei sich nicht sicher gewesen, ob er wieder auf der Bühne stehen könne, sagte Jesse Hughes vor seinem Auftritt in Paris . "Ich hoffe, ich kann auf die Bühne laufen und stärker sein als jetzt. Ich will nicht vor allen zusammenbrechen."

Hughes brach nicht zusammen. Als er am Dienstagabend im Klub Olympia vor dem Publikum stand, sagte er zwar zunächst kein Wort. Das änderte sich jedoch schnell. "Heute wird uns niemand aufhalten", sagte er. Und: "Ich liebe euch verdammt noch mal alle."

Hughes ist Frontmann der Eagles of Death Metal, die US-Rockband hatte während der Terrorserie in Paris traurige Berühmtheit erlangt. Sie hatte am 13. November ein Konzert im Bataclan gespielt, als Bewaffnete den Klub stürmten und 90 Menschen erschossen.

Die Band konnte sich damals unverletzt von der Bühne retten, allerdings wurde ein Verkäufer von Fanartikeln der Band getötet. Auch drei Mitarbeiter ihres Musiklabels Universal starben. Die Gruppe hatte nach den Attacken ihre eigentlich bis zum 10. Dezember geplante Europatournee abgebrochen und war in die USA zurückgekehrt.

Im Video: Die Eagles of Death Metal zurück in Paris

Nun betraten die Mitglieder unter tosendem Beifall die Bühne in Paris, dazu wurde das Lied "Il est cinq heures, Paris s'éveille" ("Es ist 5 Uhr, Paris erwacht") des Liedermachers Jacques Dutronc gespielt - eine Reverenz an die französische Hauptstadt. "Ich möchte einfach versuchen, das Set zu beenden, sodass alle einen Teil dieses schlimmen Zeugs hinter sich lassen und im Herzen mehr Platz für bessere Sachen schaffen können", hatte Hughes zuvor dem französischen Sender iTélé gesagt.

Ihren Song "I Only Want You" unterbrachen die Eagles of Death Metal nach wenigen Takten für eine Schweigeminute. "Nehmen wir uns einen Moment, um zu gedenken", sagte Schlagzeuger Josh Homme.


Die Eagles of Death Metal spielen wieder in Paris. Fotografin Saima Altunkaya hat Besucher des Konzerts gefragt, warum sie dabei sind. Hier sind die Antworten:

Fotostrecke

13  Bilder
Eagles of Death Metal in Paris: "Ein Zeichen für das Leben"

Die Band hatte alle Besucher des Bataclan-Konzerts zu ihrem neuen Auftritt eingeladen. Er fand unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt: Der Bürgersteig vor dem Olympia war komplett abgesperrt, Polizisten und private Sicherheitsleute kontrollierten die Besucher mehrfach, unter anderem mit Metalldetektoren. Für Überlebende und Angehörige der Opfer standen psychologische Betreuer bereit.

Die Eagles of Death Metal hatten ihre nach dem Anschlag unterbrochene Europatournee bereits am Samstag mit einem Konzert in Stockholm fortgesetzt. Auch Auftritte in Deutschland sind geplant, am Donnerstag ist die Band in der Münchner Tonhalle. Schon im Dezember war die Gruppe mit zwei Stücken Überraschungsgast bei einem Konzert der irischen Rockband U2 in Paris.

Das Bataclan soll bis Ende des Jahres renoviert und wiedereröffnet werden. Dann will Hughes mit den Eagles der Erste sein, der dort auf der Bühne steht: "Ich liebe diesen Klub."

jat/aar/dpa/AFP/AP

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.