Reaktionen zum Streit beim Echo "Campino ist immer noch Punk"

Bei der Echo-Verleihung fand Campino deutliche Worte in Richtung Kollegah, es ging um antisemitische Zeilen in einem Song des Rappers. Reaktionen in den sozialen Medien ließen nicht lange auf sich warten.

Campino bei der Echo-Verleihung
REUTERS

Campino bei der Echo-Verleihung


"Die Teilnahme von Kollegah und Farid Bang an der Echo-Verleihung ist für alle Überlebenden des Holocaust ein Schlag ins Gesicht und ein für Deutschland beschämender Vorgang". Das erklärte das Internationale Auschwitz Komitee kurz der Preisverleihung am Donnerstagabend.

Hintergrund: Während Israel den Holocaust-Gedenktag feierte, standen in Berlin zwei Musiker auf der Bühne, in deren Song "0815" zu hören ist: "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen". Daran hatte sich viel Kritik entzündet, vor allem nach der Nominierung von Farid Bang und Kollegah für den Echo (sie gewannen dann tatsächlich den Preis für das beste HipHop-Album).

Der Echo-Ethikrat hatte sich dagegen entschieden, die beiden wieder auszuladen, und plädierte für Meinungs- und Kunstfreiheit. Bei der Verleihung übernahm es dann Campino, Sänger der "Toten Hosen", ein paar Takte dazu zu verlieren - mehr oder weniger als Einziger.

Campino mit Heiligenschein

Provokation, so Campino, sei ein wichtiges Stilmittel. Habe die Provokation aber eine frauenfeindliche, homophobe, rechtsextreme oder antisemitische Form, sei seine persönliche Grenze überschritten.

Kollegah winkte zunächst stumpf ab und zeigte seinen Bizeps. Als er auf der Bühne seinen Preis entgegen nahm, präsentierte der Rapper dann ein selbst gezeichnetes Porträt von Campino mit Heiligenschein und sagte: "Mich und Farid Bang an den Pranger zu stellen, ist stillos und gebührt so einem großen Künstler wie Campino nicht." Mit diesem Auftritt war die Debatte bei der Veranstaltung beendet.

Nicht aber in den Sozialen Medien. Dort gab es zahlreiche Wortmeldungen. Auf Twitter wird Campino größtenteils unterstützt. Die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali schrieb:

Die Slam Poetin Ninia LaGrande twitterte:

Der Moderator Thore Schölermann zeigte auf Instagram eine eindeutige Geste für die Echo-Preisverleihung.

Nicht alle Reaktionen unterstützen allerdings Campinos Position. Rapper Sido twitterte:



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.