Echo-Verleihung Leistungsschau mit deutschen Tönen

Einen Tag vor der 14. Verleihung des deutschen Musikpreises Echo stehen die ersten Gewinner bereits fest: Stefan Raab nahm gleich zwei der begehrten Trophäen entgegen. Zu den Favoriten der diesjährigen Ehrung der größten Verkaufserfolge gehören deutsche Newcomer wie Silbermond und Annett Louisan.


Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß: Vier Nominierungen für die Newcomer
DPA

Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß: Vier Nominierungen für die Newcomer

Berlin - Die ersten Gewinner des Echo-Musikpreises stehen schon einen Tag vor der großen Verleihungsgala fest: Die kanadische Sängerin und Pianistin Diana Krall und die Berliner Rockband Die Ärzte gehören zu den Preisträgern, teilte die Deutsche Phono-Akademie mit. Stefan Raab wurde als erfolgreichster Musikproduzent des Jahres für seine Arbeit mit dem Grand-Prix-Teilnehmer Max Mutzke und für die Filmmusik zum Kinoerfolg "(T)Raumschiff Surprise" geehrt. Auch der zweite Echo der Vorabverleihung ging an Raab. Für seine Aktion Bundesvision Contest, bei der Künstler aus 16 Bundesländern in einer Art deutschlandweitem Grand Prix gegeneinander antraten, erhielt er die begehrte Trophäe als Medienpartner des Jahres.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Phono-Akademie, Gerd Gebhardt, nannte Raab "ein Multitalent": "Alle Sachen, die er anfasst, sind erfolgreich." Raab habe vorgemacht, "wie man mit Musik innerhalb der Medien Aufmerksamkeit erregt." Raab nahm die Preise gut gelaunt entgegen. Sie seien "Anerkennung und Motivation" für ihn. Mit Blick auf den frühen Zeitpunkt der Verleihung am Freitagmittag sagte er: "Ich stehe nicht so auf Partys. Und das passt so auch besser in meinen Biorhythmus." Der 38-Jährige war bereits 1997 und 2000 mit dem Produzenten-Echo ausgezeichnet worden. Er sei davon überzeugt, dass seine Sendungen der deutschen Musikbranche geholfen hätten, meinte der "TV Total"-Moderator.

Produzent Raab: "Ich stehe nicht so auf Partys"
DPA

Produzent Raab: "Ich stehe nicht so auf Partys"

Der Preis für die beste Musik-DVD-Produktion ging an Die Ärzte für "Die Band, die sie Pferd nannten". Diana Krall ("The Girl In The Other Room") erhielt die Trophäe für die erfolgreichste Jazz-Produktion des Jahres. Weder Die Ärzte noch Krall nahmen an der Preisverleihung teil. Den Echo für den Handelspartner des Jahres bekam das Pressezentrum Lübeck.

Alle weiteren Preise, die auf den Chartplatzierungen und Verkaufszahlen zwischen März 2004 und März 2005 basieren, werden erst am Samstagabend verliehen. Zur 14. Echo-Gala werden rund 4000 Gäste erwartet. Nominiert sind unter anderem Robbie Williams, Adam Green, U2, Usher, De Randfichten und die Söhne Mannheims. Als musikalische Gäste treten Mariah Carey, Nena, Anastacia, Peter Maffay, Marius Müller-Westernhagen, Juli, Rammstein und Die Fantastischen Vier auf. Die Abräumer der letzten Echo-Verleihung, die Band Wir sind Helden, wird gemeinsam mit Max Raabe und seinem Palastorchester ihre neue Single "Gekommen um zu bleiben" präsentieren.

Popband Wir sind Helden (Sängerin Judith Holofernes): Abräumer des Vorjahres
DDP

Popband Wir sind Helden (Sängerin Judith Holofernes): Abräumer des Vorjahres

Erstmals stünden in diesem Jahr mehr deutsche als internationale Künstler auf der Bühne, sagte Gebhardt. Dazu passt, dass die Bautzener Band Silbermond ("Symphonie") mit vier Nominierungen in verschiedenen Kategorien als großer Favorit der Verleihung gilt.

Je drei Mal nominiert sind der Berliner Rapper Sido, die Hamburger Newcomerin Annett Louisan sowie Rammstein, Juli und die Beatsteaks. Als erfolgreichste Single des Jahres gehen unter anderem "Schnappi, das kleine Krokodil" von Iris Gruttmann und ihrer Nichte Joy sowie "Lebt denn dr alte Holzmichl noch?" von De Randfichten ins Rennen. Auch Rosenstolz, Jeanette und die Söhne Mannheims können sich Hoffnungen auf einen Echo machen.

Die ersten fünf Plätze in den Hitparaden seien zurzeit durchweg von deutschen Produktionen besetzt, erklärte Gebhardt. "Das zeigt, dass wir uns in Deutschland emanzipiert haben." Der anhaltende Boom deutschsprachiger Popmusik zeige, dass sich die Menschen verstärkt "Musik in der Sprache, die sie auch verstehen" wünschten. Umso unverständlicher findet Gebhardt daher, dass deutsche Musik in vielen Radiosendern noch immer ein Nischendasein fristet. "Ganz bestimmte Programme diskriminieren trotz freiwilliger Selbstverpflichtung deutsche Musik", sagte der Akademie-Vorsitzende der Nachrichtenagentur AP. Im vergangenen Jahr seien unter den 25 meistverkauften Alben zehn in deutscher Sprache gewesen, unter den 25 meistgespielten Titeln im Radio hätten sich aber nur zwei deutschsprachige Songs gefunden, so eine Untersuchung der Phono-Akademie.

Newcomerin Louisan: "In Deutschland emanzipiert"

Newcomerin Louisan: "In Deutschland emanzipiert"

Der Echo, der insgesamt in 25 Kategorien verliehen wird, gilt seit Jahren als die Leistungsschau der Musikbranche. 1992 wurden zum ersten Mal, damals in Köln, nationale und internationale Künstler für ihre Erfolge auf dem deutschen Markt geehrt. Jahrelang fand die Ehrung der kommerziell erfolgreichsten Künstler in Hamburg statt, seit 2001 ist Berlin Austragungsort der inzwischen auch im Fernsehen als Quotengarant geltenden Preisverleihung. Moderiert wird die Veranstaltung im Berliner Estrel Convention Center von Oliver Geißen und Yvonne Catterfeld, die 2004 selbst einen Echo bekommen hatte.

RTL will die Echo-Show am Samstag um 21.15 Uhr um eine Stunde zeitversetzt übertragen. Ob der Sender sein Programm eventuell ändere, wenn Papst Johannes Paul II. stirbt, sei noch offen. Programmänderungen seien vom Todeszeitpunkt abhängig, sagte eine RTL-Sprecherin. Man werde angemessen reagieren. Sollte der Papst sterben, werde RTL wohl von den Berichten über die Echo-Party im Anschluss an die Show-Übertragung Abstand nehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.