Platz eins und zwei in den Single-Charts Ed Sheeran schafft Rekord

Das gab es noch nie: Mit zwei neuen Songs nach längerer Pause hat der englische Sänger Ed Sheeran die beiden Spitzenplätze der deutschen Single-Charts erobert. Das zeugt von Popularität - aber auch von einem Formatwandel.

Ed Sheeran bei Radio-Interview
Getty Images

Ed Sheeran bei Radio-Interview


Der britische Superstar Ed Sheeran mischt die deutschen Single-Charts auf: Als erstem Künstler ist es ihm gelungen, gleich mit zwei Songs an der Spitze der Charts einzusteigen. "Shape of You" rangiert auf der Eins vor "Castle on the Hill", wie GfK Entertainment am Freitag mitteilte. Dies sei Rekord in der Charthistorie seit 1959. Die beiden Songs stammen aus Sheerans neuem Album "Divide", das im März erscheint.

Sheeran hatte die Songs am 6. Januar veröffentlicht, nach knapp zwei Jahren, in denen keine Singles des Singer-Songwriters erschienen waren. Während "Shape of You" Anklänge an den modernen R&B hat und von Sheeran nach eigener Aussage mit der Sängerin Rihanna im Sinn geschrieben worden sein soll, ist "Castle on the Hill" ein Folksong über das Heimkehren an den Ort, an dem man seine Jugend verbracht hat.

Zu früheren Zeiten wäre eine solche Paarung von Songs als Doppel-A-Seite einer Vinylsingle veröffentlicht worden - so wie "Ruby Tuesday" und "Let's Spend the Night Together" von den Rolling Stones etwa, oder "Day Tripper" und "We Can Work It Out" von den Beatles. Natürlich war dann die Single auch nur einmal in den Charts platziert.

Im Falle von Ed Sheeran wurden hingegen zwei Downloads verkauft - und, bedeutsamer noch, beide Songs häufig gestreamt. Sheeran ist seit jeher populär bei Streamingdiensten wie Spotify oder Apple Music. Nach Angaben seiner Plattenfirma entthronte "Shape of You" mit mehr als 7,9 Millionen Spotify-Streams weltweit an einem einzigen Tag die bisherige Rekordhalterin Adele mit "Hello". Bereits in den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung wurden beide Sheeran-Songs zusammen mehr als 13 Millionen mal bei Spotify gestreamt.

feb/dpa



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Orthoklas 14.01.2017
1. Luftblasen-Hype
Nach dem Abkühlen solcher Rekordmeldungen und dem ganzen Hype - dem Lemming-Netz sei Dank - wird auch Sheeran als höchst durchschnittlicher Musiker dastehen - nicht zu vergleichen mit wirklichen Künstlern. Ähnlich geht's ja auch Mario Barth.
chr.reinhard 14.01.2017
2.
noch nie gehört, bei minimum 5h radio täglich^^
hatschon 14.01.2017
3. Langeweile
Hat einen Namen .
wahmbeck 14.01.2017
4. stark
Ed Sheeran ist ein starker Musiker. Platz 1 überrascht mich allerdings. Eine erfreuliche Überraschung bei all dem Chart Müll.
vnv_muc 14.01.2017
5. Moderner Pop
gut gemacht, endlos langweilig. Ich bin froh, dass ich als junger Mensch Bands wie die Einstürzenden Neubauten, Bauhaus, The Smiths, Alien Sex Fiend, Joy Division etc kennenlernen durfte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.