Bob Birch Elton Johns Bassist mit Schusswunde tot aufgefunden

Für Elton John war er ein Teil seiner Familie: Der Bassist Bob Birch, der den britischen Pop-Barden zwei Jahrzehnte lang begleitete, wurde mit einer Schusswunde tot in Los Angeles aufgefunden. Er wurde 56 Jahre alt.

AP

Lost Angeles/New York - Er war ein langjähriges Bandmitglied und Freund von Elton John: Robert "Bob" Wayne Birch, der Bassist des Popstars, ist tot in seiner Wohnung in Los Angeles aufgefunden worden.

"Ich bin erschüttert und schockiert über den Tod meines Freundes und Musik-Kollegen", sagte Elton John am Donnerstag laut einer Mitteilung auf seiner Website. "Für mich war Bob ein Teil meiner Familie. Er war 20 Jahre lang Mitglied meiner Band und wir haben mehr als 1400 Konzerte zusammen gespielt."

Der 56 Jahre alte Birch sei bereits am Mittwoch mit einer Schusswunde gefunden worden, meldeten amerikanische und britische Medien. Der stellvertretende Chef des Untersuchungsgerichts in Los Angeles sagte, dass der Vorfall auf einen Selbstmord hin untersucht werde. Elton John sprach in seiner Mitteilung der Ehefrau und dem Sohn Birchs sein Mitgefühl aus.

Bob Birch spielte neben der Bass-Gitarre auch Saxophon. Seine Karriere nahm laut dem Nachruf auf Elton Johns Website Fahrt auf, als Birch Anfang der achtziger Jahre nach L.A. zog, im Jahr 1992 schloss er sich der Gruppe des britischen Pop-Barden an. Birch spielte auch mit zahlreichen anderen namhaften Musikern, darunter etwa Bryan Adams, Eric Clapton, B. B. King, Lionel Richie, Sheryl Crow, Steve Wonder und Billy Joel.

bos/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.