Eurovision-Vorentscheid Deutsche Kandidaten stehen fest

Fünf Kandidaten treten in diesem Jahr an, um sich ein Ticket nach Belgrad zum Eurovision Song Contest zu sichern. Der federführende NDR hat versucht, ordentlich Pop-Prominenz aufzufahren. Sogar die ehemals erfolgreichste deutsche Mädchenband ist dabei.


Hamburg - Letzte Ausfahrt Vorentscheid: Nach ihrem kommerziell eher missglückten Comeback-Versuch im vergangenen Jahr treten die No Angels beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an. Die Girlband, einst aus der TV-Sendung "Popstars" hervorgegangen, um dann zur erfolgreichsten deutschen Mädchenband zu werden, konkurriert am 6. März in Hamburg gegen die Gruppe Marquess, das Boy-Quintett Cinema Bizarre, den Popsänger Tommy Reeve sowie die Muscialsängerin Carolin Fortenbacher.

Popband No Angels (2007): Letzte Ausfahrt Vorentscheid
DDP

Popband No Angels (2007): Letzte Ausfahrt Vorentscheid

Auch 2008 sollen die Zuschauer wieder per Telefon und SMS entscheiden, wer Deutschland beim Grand-Prix-Finale vertritt. Die Finalrunde des europäischen Song Contests findet am 24. Mai in Belgrad statt.

Die No Angels, seit 2003 getrennt und 2007 mit vier der ursprünglich fünf Mitglieder wiedervereint, treten mit dem Song "Disappear" an. Marquess aus Hannover, die im vergangenen Sommer den Hit "Vayamos Companeros" hatten, wollen mit dem spanischsprachigen Song "Histeria" auftrumpfen. Frontsänger Sascha Pierro hatte bereits 2003 beim deutschen Vorentscheid teilgenommen.

Carolin Fortenbacher singt die Popballade "Hinterm Ozean". Die Musicalinterpretin spielte zuletzt von 2002 bis September letzten Jahres die Rolle der Donna in dem Abba-Musical "Mamma Mia" am Hamburger Operettenhaus. Die fünf 17- bis 23- jährigen Mitglieder von Cinema Bizarre stehen mit "Forever or Never" auf der Bühne. Die Teenie-Gruppe mit den stacheligen Frisuren wurde von der Universal als Konkurrenten zur erfolgreichen Rockband Tokio Hotel ins Feld geführt, sind von deren Erfolgen bisher jedoch noch weit entfernt. Balladensänger Tommy Reeve ("I'm Sorry") singt "Just One Woman".

Die Show wird erneut von Thomas Hermanns moderiert und am 6. März ab 20.15 Uhr live im Ersten übertragen. Im vergangenen Jahr gewann der Swingsänger Roger Cicero den Vorentscheid. Damals konkurrierten nur drei Kandidaten um den Einzug ins europäische Finale. "Dieses Jahr wollten wir wieder eine größere musikalische Bandbreite präsentieren und dem Publikum mehr Wahlmöglichkeiten anbieten", sagte Ralf Quibeldey, neuer NDR-Unterhaltungschef und damit zuständig für den Grand-Prix, zu SPIEGEL ONLINE. Ihm war wichtig, dass "die Künstler im Radio gespielt werden und auch Chart-Erfolg haben." Damit hofft Quibeldey, dass Deutschland beim länderübergreifende Eurovision Song Contest wieder mehr Chancen hat.

Der viel gelobte Roger Cicero belegte im vergangenen Jahr beim Finale in Helsinki nur Platz 19.

bor/cc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.