Rockband Fleetwood Mac feuert Lindsey Buckingham

Die Band Fleetwood Mac trennt sich von ihrem langjährigen Gitarristen Lindsey Buckingham - das neue Ersatzpersonal kommt von The Heartbreakers und Crowded House. Die Erklärung für den Rauswurf fällt mager aus.

Lindsey Buckingham
Getty Images

Lindsey Buckingham


"Fleetwood Mac war schon immer eine kreative Weiterentwicklung", zitiert die amerikanische Ausgabe des "Rolling Stone" aus einem Statement der 1967 in Großbritannien gegründeten Band. Sie zeichne sich dadurch aus, mit wechselnden, dafür aber umso einzigartigeren Talenten zusammenzuarbeiten.

Klingt gut, dennoch hat das Statement einen schalen Beigeschmack: Mit den Worten pries die Band in der Mitteilung zwei neue Mitglieder an, und gab gleichzeitig bekannt, dass der langjährige Gitarrist, Songwriter und Sänger Lindsey Buckingham gefeuert wurde. Mike Campell von The Heartbreakers des im vergangenen Jahr gestorbenen Tom Petty und Neil Finn von Crowded House sollen Buckingham bei der bevorstehenden Tour ersetzen. "Wir sind ganz aufgeregt, zwei Musiker vom Kaliber Mike Campell und Neil Finn in der Mac-Familie willkommen zu heißen", zitiert das Musikmagazin die Band weiter.

Unstimmigkeiten wegen der Tour

Kaum ein Wort gab es in dem Statement zu der Entscheidung, auf den langjährigen Gitarristen, Sänger und Songschreiber der Band zu verzichten, der immerhin mit seinem kalifornischen Softrock-Sound maßgeblich zum Erfolg von Fleetwood Mac in den Siebzigerjahren beitrug. Lediglich: Es habe Unstimmigkeiten wegen der Tour gegeben.

Der 1949 in Kalifornien geborenen Buckingham kam 1974 zusammen mit Stevie Nicks zu der Band, blieb bis 1987 und stieg dann wieder 1996 ein. Zwischendurch arbeitete er mit anderen Musikern oder als Solokünstler. Zuletzt veröffentlichte er mit der Fleetwood-Mac-Keyboarderin Christine McVie 2017 das Album "Lindsey Buckingham/Christine McVie". Er selbst äußerte sich bislang nicht zu seinem Rauswurf.

Mit Fleetwood Mac war Buckingham im Januar bei der Benefizgala im Vorfeld der Grammy Awards aufgetreten. Als letzten Song spielten sie "Go Your Own Way".

brs



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
angst+money 10.04.2018
1.
Musikalisch sind mir Fleetwood Mac ziemlich Wurscht, aber bei Bands in diesem Alter sind Original- oder zumindest stilprägende Mitglieder das wichtigste Kapital. Also war der Streit entweder ernst, oder sie glauben wirklich an ihr Märchen von der "Weiterentwicklung", ha ha.
toninotorino 10.04.2018
2. Mike Campbell
Erwachsen genug ist er ja....
jack potter 10.04.2018
3. Gitarre?
Wusste gar nicht, dass bei diesem belanglosen Schrummelpop überhaupt eine Gitarre mitgespielt hatte.
wedding76 10.04.2018
4. Kommentare, die die Welt nicht braucht
@Jack Potter Manchmal wäre es doch besser, die Hände in die Hosen zu stecken, statt irgend einen Mist zu posten. Offenbar wissen Sie wirklich nichts. Lindsay Buckingham ist einer der weltbesten Gitarristen und hat auf jedem von ihm (mit)produzierten Fleetwood Mac Album seine Handschrift hinterlassen. Das hört man natürlich nur, wenn man weiß, wie eine Gitarre klingt.
rjsedv 10.04.2018
5. Schade
Zitat von wedding76@Jack Potter Manchmal wäre es doch besser, die Hände in die Hosen zu stecken, statt irgend einen Mist zu posten. Offenbar wissen Sie wirklich nichts. Lindsay Buckingham ist einer der weltbesten Gitarristen und hat auf jedem von ihm (mit)produzierten Fleetwood Mac Album seine Handschrift hinterlassen. Das hört man natürlich nur, wenn man weiß, wie eine Gitarre klingt.
Ich spiele zwar nicht Gitarre, aber soweit ich das höre und mitbekommen, ist Buckingham in der Tat einer der am meisten unterschätzten Gitarristen. Und zudem war Fleetwood Mac musikalisch absolute Spitze - auch wenn Fanatiker das als Mainstream diskreditieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.