Gründete King Crimson und Emerson, Lake and Palmer Greg Lake ist tot

Hauptsächlich als Bassist, aber auch mit Gesang und Gitarre prägte Greg Lake den Progressive Rock der Siebzigerjahre. Nun ist der Musiker im Alter von 69 Jahren gestorben.

Greg Lake 1977 auf Tour mit ELP
Getty Images

Greg Lake 1977 auf Tour mit ELP


Er war ein Pionier des Prog-Rock, war Mitgründer von gleich zwei Bands, die die Ära prägten: King Crimson und Emerson, Lake and Palmer. Am Mittwoch ist Greg Lake nach einem "langen und hartnäckigen Kampf mit dem Krebs" gestorben, wie sein Manager Stewart Young in einem Statement mitteilte.

Lake, der 1947 in der südenglischen Küstenstadt Poole auf die Welt kam, gründete die Band King Crimson Ende der Sechzigerjahre zusammen mit dem Gitarristen Robert Fripp. Gleich mit dem ersten Album, "In the Court of the Crimson King", gelang der Band ein Werk, das in seiner ausschweifenden, ambitionierten Machart das Genre Progressive Rock mitprägte und bis heute immer mal wieder in Kritiker-Bestenlisten auftaucht. Lake spielt auf dem King-Crimson-Debüt nicht nur Bass, sondern singt auch.

Nach einer Amerikatour zusammen mit der Band The Nice verließ Greg Lake King Crimson und gründete 1970 zusammen mit dem The-Nice-Keyboarder Keith Emerson und dem Schlagzeuger Carl Palmer die Band Emerson, Lake and Palmer (kurz: ELP). Mit Lake als Gitarrist und Sänger beeindruckten ELP wenige Monate nach ihrer Gründung schon das Publikum beim Isle of Wight Festival, wo auch Jimi Hendrix und The Who auftraten.

ELP veröffentlichten sechs Alben, darunter Klassiker wie "Pictures at an Exhibition", "Tarkus" und "Brain Salad Surgery". Viele wurden für ihre Verkaufserfolge mit Platinehren ausgezeichnet. Sie waren geprägt von Songs in epischer Länge, Einflüssen aus klassischer Musik und Jazz sowie schnörkelhafter Bildsprache. Auf Tournee brachten sie für die Epoche außergewöhnliche Lichtshows mit.

Emerson, Lake and Palmer füllten Stadien und waren eine der erfolgreichsten Supergroups der Siebzigerjahre. Doch mit dem Aufkommen des Punk Mitte des Jahrzehnts geriet der Prog-Rock aus der Mode und speziell ELP wurden zum Spottobjekt, weil sie für die Gegner des Genres dessen pompöse und selbstverliebte Tendenzen symbolisierten.

1979 lösten sich ELP auf, kamen 1991 wieder zusammen und gingen nach einer weiteren Auflösung 2010 zum letzten Mal gemeinsam auf Tour. Greg Lake veröffentlichte mehrere Soloalben, mit "I Believe in Father Christmas" glückte ihm sogar ein Weihnachtshit. Sein Bandkollege Keith Emerson starb im März 2016 in seinem kalifornischen Haus an einem Gewehrschuss, den er sich selbst zugefügt hatte.

feb/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.