Gerüchte bestätigt Guns N' Roses treten wieder gemeinsam auf

Ja, jetzt ist es offiziell: Guns N' Roses werden wieder gemeinsam auf der Bühne stehen. Geplant sind zwei Auftritte als Headliner eines Festivals in Kalifornien.

Getty Images

Am 16. und 23. April wird die legendäre US-Rockband Guns N' Roses nach mehr als 22 Jahren wieder gemeinsam zwei Konzerte geben. Die Veranstalter des Coachella Music & Arts Festivals gaben bekannt, die Band werde als Headliner auf der Bühne stehen.

Neben Sänger Axl Rose und Gitarrist Slash wird auch Bassist Duff McKagan wieder mit dabei sein. Wer hinter dem Drum-Kit Platz nehmen wird, ist noch nicht bekannt. Weder Steven Adler, der bis 1990 bei der Band trommelte, noch sein Nachfolger Matt Sorum haben ihre Teilnahme bisher bestätigt. Auch die Zusage von Rhythmus-Gitarrist Izzy Stradlin steht noch aus.

Die Band postete das Ankündigungsplakat auf Twitter:

Coachella ist eines der renommiertesten und bestbesuchten Festivals der USA. Letztes Jahr kamen an die 200.000 Zuschauer. Hier spielten schon Rage Against The Machine (2007) oder My Bloody Valentine (2009) ihre Reunion-Shows. Neben Guns N' Roses wird dort dieses Jahr auch LCD Soundsystem seine Rückkehr auf die Bühne feiern, nachdem James Murphy sein Projekt Ende Dezember reaktiviert hatte.

Am 17. Juli 1993 standen Axl Rose und Slash das letzte Mal gemeinsam als Guns N' Roses in Buenos Aires auf der Bühne. Danach trafen sie sich nur noch zu juristischen Auseinandersetzungen, bei denen man über Tantiemen und Namensrechte stritt. Seit 2006 ist zwar wieder eine Formation als Guns N' Roses aktiv, bei den letzten Touren war aber nur Sänger Rose als Originalmitglied dabei.

Noch im vergangenen Sommer hatte Slash Gerüchten über ein Comeback von Guns N' Roses eine klare Absage erteilt. "Ich kann nur sagen, dass sich die Feindseligkeiten zwischen den Lagern in der Band endlich beruhigt haben, und das ist gut so", sagte er im Juli im einestages-Interview. Aber: "Jeder macht sein Ding."

Nach Informationen des Branchenmagazins "Billboard" verhandelt das Guns N' Roses-Management auch über eine Tour durch 25 US-Stadien für den Sommer 2016. Angeblich fordert die Band pro Auftritt drei Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro), die Ticketpreise für die jeweiligen Shows sollen zwischen 250 und 275 Dollar (228 und 251 Euro) liegen.

kae/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kranger 05.01.2016
1. 3 Millionen
Für 3 Millionen pro Konzert kann man schon mal vergangene Zwistigkeiten vergessen und sich wieder zusammenraufen. Würde ich nicht anders machen. Bleibt zu hoffen, dass der gute Axl bis dahin stimmlich wieder auf ser Höhe ist...
ohne_mich 05.01.2016
2. 250-275$ ???
Erst dachte ich: "Wie geil!" - und dann sah ich den Ticketpreis und dachte mir: "Bleibt lieber in der Versenkung!"
ichsagwas 05.01.2016
3. Diese Revivals zwecks Geldvermehrung nerven
Irgendwann reichts - geht in Vorruhestand, Jungs. Oder macht was ganz Neues ! Drei Millionen Dollar pro Auftritt. Wenns das dumme Fussvolk mitmacht. Überall dasselbe. Ein paar von der Musikindustrie gehypte Tapen sahnen ab. Und der Rest der Talente beisst ins Gras.
räbbi 05.01.2016
4.
Nä lass mal... Für mich ist Guns N' Roses immer dieser Power/Spass-Rock aus den späten 80ern und frühen 90ern gewesen, der diese ganzen Dauerwellenträger der 80er weggefegt hat. (auch wenn ich sie erst später entdeckt haben, für die Hochzeiten war ich zu jung) Einfach durch die pure Energie, die sie versprühten. Aber das ist nix für middle aged men. Allerdings schön für die Rente...
!!!Fovea!!! 05.01.2016
5. Das ist ein Witz...
Eine mittelmäßige Combo, die 2 gute CD`s herausbrachten meint sie müsste absahnen... Ich dachte immer, die Stones, Deep Purple, AC/DC u.a. Altrocker wären unverschämt, da die ständig auf Tour sind und die Leute mit gepflegter Eintönigkeit einlullen. Aber G`n R`die nun ein 25 - jähriges feiern wollen auf der Grundlage von Streitigkeiten u.a. das ist eine Unverschämtheit, vor allem eine Lüge.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.