Importierte EM-Hymne Pocher recycled Fußball-Song

Zwei Länder, eine Hymne: Oliver Pocher will dieses Jahr mit einem Fan-Song zur Fußball-Europameisterschaft reüssieren. Ganz neu ist sein Lied nicht: In der Schweiz war "Bring ihn heim" bei der WM vor zwei Jahren schon ein Riesenhit.


Egal, ob als frecher Zwerg neben Harald Schmidt oder als Britney Spears in Unterwäsche: Oliver Pocher schreckt vor nichts zurück. Jetzt geht der Entertainer unter die Sänger: Der Komiker wird eine Fan-Hymne für die EM in der Schweiz und Österreich singen, wie das Label Universal Music bestätigte. Passend zum Anlass und zum Austragungsort hat er sich einen Song ausgesucht, der in der Schweiz schon bei der Weltmeisterschaft 2006 ein Superhit war - den Titel "Bring en hei" (Bring ihn heim) des Schweizer Casting-Superstars Baschi.

Comedian Pocher: Jetzt auch EM-Barde
DPA

Comedian Pocher: Jetzt auch EM-Barde

Damit haben Schweizer und Deutsche dieses Jahr denselben EM-Song. Denn die Schweizer können sich auch zwei Jahre nach der WM nicht von ihrer Super-Hymne lösen. Recht phantasielos entschieden die Verantwortlichen des Schweizer Fußball-Verbands, dass der WM-Song 2006 auch der offizielle Song zur EM 2008 sein soll, berichtete das Schweizer Gratisblatt "20 Minuten".

Einziger Unterschied: Für dieses Fußball-Event wird eine Remix-House-Version aufgenommen. Vor zwei Jahren wurde die Original-Version des Songs in der Schweiz 50.000 Mal gekauft und im Internet heruntergeladen. Er hielt sich 66 Wochen in den Charts und war drei Wochen auf Platz eins.

Die Schweizer sehen den Anfang Mai erscheinenden Pocher-Song kritisch. Nachdem erste Gerüchte aufgekommen waren, startete die Onlineausgabe von "20 Minuten" eine Umfrage: Demnach fänden es 69 Prozent der Schweizer Nutzer "nicht besonders toll", wenn sie ihren Song mit den Deutschen teilen müssten. Pop-Barde Baschi gehört allerdings nicht zu den Kritikern. Er ließ via sein Management wissen, dass er auch ein "bisschen stolz" sei.

sta



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.